Russland wird nächste Woche neue Kryptowährungsregulierung diskutieren

Nach Angaben eines Vertreters der russischen Regierung werden neue Gesetze für Kryptowährungen bereits in der nächsten Woche (am 28. Dezember) im Parlament diskutiert.

Laut den russischen Medien RIA und TASS soll Anatoly Aksakov erklärt haben, dass neue Regeln für Kryptowährungen und Kryptowährungsbörsen bereits im nächsten Frühjahr rechtskräftig werden sollen. Aksakov ist der Vorstandsvorsitzende des Komitees für Finanzmärkte der russischen Regierung. Er äußerte sich nun über die Entwicklung der Gesetzesneuerung.

„Ich erwarte, dass der Gesetzesvorschlag im März verabschiedet wird…Das Problem ist jedoch, dass wir bereits viele Leute haben, die [Kryptowährungen] erworben haben und diese sind getäuscht worden. Wir müssen den Leuten die Möglichkeit geben, legal damit zu arbeiten und sie, so gut es geht, zu schützen“, wurde Aksakov von der RIA zitiert.

Diese Stellungnahme bestätigt, dass die neuen Gesetze für Kryptowährungen, nicht wie zunächst von Aksakov behauptet, noch bis zum Ende dieses Jahres erlassen werden. Noch im September sagte der Abgeordnete, dass die Arbeit an der Gesetzesänderung für Kryptowährungen vor dem Winteranfang abgeschlossen werden wird. Immer wieder kam es jedoch aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über den Umgang mit Kryptowährungen in der neuen Gesetzgebung zu Verzögerungen.

Eine Gesetzesneuerung wurde von Präsident Vladimir Putin ins Rollen gebracht. Dieser forderte in einem Dekret neue Gesetze für Kryptowährungen, die Blockchain und besonders für Initial Coin Offerings (kurz ICOs).

Nach Angaben der TASS erläuterte Aksakov, dass der Präsident in seinem Dekret ebenfalls eine Frist für die kommenden Monate gesetzt hat.

„Wir haben einen Fristtermin, der von Präsidenten festgesetzt wurde und in einer Woche wird es eine Präsentation des Gesetzesvorschlags geben, den wir dann diskutieren werden.“

Englische Originalversion

Image via Unsplash

 

Check Also

Südkorea: Ende des anonymen Kryptowährungshandels

Die Regierung Südkoreas will dem anonymen Kryptowährungshandel ein Ende bereiten. Bitcoin-Börsen sollen eine Identitätsprüfung all …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.