Gavin Andresen bereut sein Zutun an der Satoshi Nakamoto Saga

Die letzte Person, die direkt mit unbekannten Entwickler kommuniziert hat, sagt nun, dass sie bereut Teil der Gruppe gewesen zu sein, die die Identität des Unbekannten lüften will.

In einem Blogpost, der heute veröffentlicht wurde, schrieb Gavin Andresen, der ehemalige Lead Mantainer von Bitcoin Core, eines der wichtigsten Bitcoin-Software-Projekte, dass die Öffentlichkeit, trotz der Richtigkeit seiner Aussagen, diese ignorieren soll.
Er schrieb:

„Ich bedauere, dass ich mich an dem Spiel „Wer ist Satoshi?“ beteiligt habe und möchte mich jetzt wieder mit produktiven und schönen Dingen beschäftigen.“

Die Aussage kommt einige Monate nachdem Gizmodo und Wired im Mai Artikel veröffentlicht hatten, in denen es hieß, dass der australische Akademiker Craig Wright Nakamto sei. Andresen hatte diese These durch seine Aussagen zu der Zeit unterstützt.
Im Juni wurde bekannt, dass Wright in Besitz einiger Blockchain-Patente zu sein schien, was den Verdacht nochmals verhärtete.

Nachdem beide Seiten nicht von ihren Standpunkten abrücken wollten, schrieb Andresen nun:

„Entweder er war Satoshi oder er will wirklich, dass die Welt denkt, er sei es nicht, deshalb hat er ein undurchdringliches Netz aus Wahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen gesponnen. Und bei diesem Prozess seinen Ruf ruiniert.“

Andresen richtet sich dann direkt an seine Leser und bittet sie Wright zu ignorieren und das trotz der Richtigkeit seiner eigenen Aussagen. Er sagt weiter, dass es besser sei, die falschen Ansprüche gegenüber den Opfern ruhen zu lassen und die Staatsanwalt sich sicher besser um die Lösung des Problems kümmern kann.
Was Andresen genau mit „schönen Dingen“ meint, hat er uns bis jetzt noch nicht mitgeteilt.

 

Englische Originalfassung

Image by Redd Angelo via Unsplash

Check Also

Craig Wright Drama beendet, BitPay – Bitcoins Woche

Drama um Craig Wright als Satoshi Nakamoto Nachdem sich die Anspannung um Craig Wright erst …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.