ShapeShift Diebe beginnen Bitcoins zu bewegen

Die ShapeShift Diebe sind aktiv geworden . Die gestohlenen Bitcoins von dem Kryptowährungsdienstleister Shapeshift haben begonnen sich zu bewegen.

Im März 2016 hat ein Hacker, durch die Hilfe eines bösartigen Mitarbeiters, Krypowährung im Wert von mehr als $ 230.000  von Shapeshift gestohlen. Das meiste davon wurde nicht wiederhergestellt und der Täter wurde noch nicht identifiziert.

Erik Voorhees, CEO von Shapeshift, hielt die Öffentlichkeit, während und nach dem Hacker Vorfall, auf dem Laufenden.

ShapeShift Diebe tätigen Transaktionen zur Tarnung

Die Transaktionen werden vermischt um die Rückverfolgung zu erschweren.

Am 30. Juni wurden die gestohlenen Gelder an zwei getrennte Adressen transferiert, in der ersten Transaktion wurden  $ 205.666 am Stück bewegt,in der anderen $ 654 am Stück. Jede dieser Adressen zeigt nur zwei Transaktionen: den Erhalt der Bitcoins und die anschließende Übertragung dieser Coins auf zwei getrennte Adressen. Dies setzt sich scheinbar endlos hin, da jede neue Transaktion zwei geteilt ist und auf zwei neue, leere Adressen gesendet wird, um die Spur der ShapeShift Diebe zu verwischen.

Alle Bitcoin-Transaktionen sind öffentlich über die Blockchain sichtbar. Da Adressen jedoch nicht auf eine bestimmte Identität gebunden sind und diese leicht zu erstellen sind, wird die Verschleierung von Finanztransfers erleichtert. Coin Mixing Dienste senden Coins zu und von vielen Adressen, so dass ihr Endziel, und deren Herkunft unklar bleibt. Dadurch wird die Privatsphäre erhöht. Dash hat einen Coin Mixing Dienst eingebaut, der von den masternodes durchgeführt wird.

 

ShapeShift macht weiter

Seit der Attack hat sich Shapeshift wieder gefangen und sich erfolgreich erholt. Keine Kundengelder wurden während der Hacks gestohlen und Shapeshifts Infrastruktur wurde seitdem neu aufgebaut.

 

 

Englische Originalfassung

Image via flickr.com, Hernán Piñera, CC

Check Also

Shapeshift-basierte Bitcoin Scams im Umlauf

Bitcoin Scams – Shapshift hat die häufigsten Betrügereien auf Social Media Plattformen aufgelistet und erklärt wie man …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.