Purse.io CEO Andrew Lee: Mit Bitcoin werden Dinge möglich sein, die wir uns nicht vorstellen können

Bitcoin sei nicht mit PayPal oder ähnlichen Zahlungsdienstleistern vergleichbar, meinte der Purse.io CEO Andrew Lee. Bitcoin sei eine fundamentale Veränderung zum jetzigen System und mit dieser digitalen Währung können Dinge angestellt werden, die so bis dato noch nicht möglich waren. Und viele dieser Dinge könne man sich jetzt noch gar nicht vorstellen.

Aber die Benutzer müssen stärker mit Bitcoin arbeiten. Bitcoins öfter benutzen und transferieren, um dadurch das Netzwerk zu vergrößern und zu stärken. Ein großes, starkes Netzwerk bietet wiederum weitere, innovativere und kreativere Möglichkeiten.

Allerdings fehlen bis heute noch die Anwendungsgebiete für Bitcoin. Deswegen kann die Mainstream Phase noch gar nicht erreicht werden. Auch aus diesem Grund habe er sein Unternehmen gegründet und innerhalb von zwei Jahren hat sein Unternehmen insgesamt 10 Millionen US Dollar in Bitcoins abgewickelt. Durch Andrew Lee und Purse.io haben die Menschen also 2 Millionen US Dollar einsparen können – und das nur durch die Verwendung von Bitcoin beim Shopping.

An welche innovative Neuerung denkt Ihr in Verbindung mit Bitcoin? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Der neue „Masterplan“ von Tesla funktioniert nicht mit Fiat-Geld

Elon Musks (Mitbegründer von Tesla) neuer Tesla Masterplan könnte mehr mit der Blockchain und Bitcoin verflochten sein, als bisher gedacht.

Tesla: Micropayment is King

Im zweiten Teil des sogenannten Master Plans des Tesla Projekts stellt Musk automatisiertes Car-Sharing als eines der zukünftigen Ziele für die Massenexpansion vor.

„Sie werden auch die Möglichkeit haben, ihr Auto in einer Teslaflotte zu teilen … und haben somit ein Einkommen, während Sie in der Arbeit oder im Urlaub sind.“

 

UK Blockchain Unternehmen erhält £100.000 über Bitcoin

Nachdem sich das Vereinigte Königreich langsam vom Brexit erholt, hat Stratis, ein UK Blockchain Unternehmen aus London, das Ziel eine Blockchain Entwicklungsplattform für die Entwicklung von Blockchain Apps, über £100.000 an Bitcoin von seinem ICO erhalten.

Zum Auftakt ihres ICO im Juni, bietet Stratis ihre blockchain Tokens an alle Teilnehmer des ICO an, diese werden verwendet, um die Stratis Blockchain und Sidechain-Funktionen zum laufen zu bringen. Stratis hat 84.000.000 Stratis-Tokens für Investoren zur Verfügung gestellt.

 

Wann steigt der Bitcoin Preis ?

Mehrere Faktoren spielten dieses Jahr eine Rolle, wenn es um den Preisanstieg von Bitcoin geht. Einer der womöglichen Hauptargumente für den rasanten Anstieg war die Instabilität Chinas und der somit attraktiven digitalen Währung, die dadurch als relativ stabil und unabhängig von institutionellen Entscheidungen galt. Der Brexit hatte definitiv ebenfalls eine positive Auswirkung für Bitcoin & Co. und fördert vor allem die Bekanntheit von Kryptowährungen, da nach Alternativen gesucht wird.

 

Britisches Pfund weniger stabil als Bitcoin nach Brexit Votum

Nach der Wahl des vereinigten Königreichs für den Austritt aus der Europäischen Union, wurde Bitcoin stabiler als das britische Pfund.

Während der Tage kurz vor und unmittelbar nach der Brexit Abstimmung, stieg die Instabilität des Britischen Pfund, während Bitcoins Volatilität gesunken ist. Anfang Juli ist die Volatilität von Bitcoin, laut einem Graphen von Bloomberg, sogar unter dem des britischen Pfundes gefallen . Dies ist durch die historische Volatilität des Bitcoins und der historischen Stabilität des Pfund bemerkenswert, da das britische Pfund, die Währung eines der größten Volkswirtschaften der Welt ist.

Image via pixabay, CC0

Andrew Lee via cointelegraph

Check Also

Verschlüsselung, Anlaufstellen, Shift – Bitcoins Woche

Die Verschlüsselung ist ein wesentlicher Bestandteil von Bitcoin. Doch diese gerät immer weiter in das Visier …

One comment

  1. Hallo lieber Andre,

    die letzten Nachrichten aus der Bitcoins-Welt: Behörde der Schweizer Gemeinde Zug akzeptieren Bitcoins als Zahlungsmittel. Also, es wird jetzt ernsthaft mit der Online Währung. Ob Zug zum nächsten Finanzzentrum Europas wird, die Antwort lässt auf sich noch etwa warten.

    VG Anne-Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.