Werbung - Hier Werben

Hong Kong

Hong Kong investiert in 150 StartUps

Die Blockchaintechnologie hat starke Befürworter in der Regierung von Hong Kong. In der letzten Haushaltsrede diesen Jahres in Hong Kong, sprach der Finanzsekretär John Tsang über viele Themen die dem asiatischen Währungszentren am Herzen liegen. Darunter auch die Blockchaintechnologie und den jünsten Mong Kong Protest. Während die Budgetplanung Bitcoin nicht ausdrücklich erwähnte, arbeitet die überwiegende Mehrheit der existierenden “Blockchaintechnologie-Unternehmen” bereits mit Bitcoin. Die Regierung plant Bildungsplattformen über FinTech einzurichten, sowie einen Xyberport Macro Fond mit $200 Millionen bereitzustellen. In den nächsten fünf Jahren wird die Regierung von Hong Kong in 150 FinTech StartUps investieren –  und Blockchainunternehmen sind ausdrücklich darin eingeschlossen. Nach Absatz 63. des HK Budgetplan von 2016:

Government will encourage the industry and relevant organisations to explore the application of “Blockchain” technology in the financial services industry, with a view to developing its potential to reduce suspicious transactions and bring down transaction costs.

Die Regierung wird die Industrie und die zuständigen Organisationen fördern, um die Anwendung der Blockchaintechnologie in der Finanzdienstleistungsbranche mit dem Ziel zu erkunden, das Potenzial zu entwickeln, verdächtige Transaktionen zu reduzieren und die Transaktionskosten zu senken.

Es wäre schön, wenn das neue Engagement die Blockchaintechnologie zu unterstützen und Experimente zu erlauben, eine Initiative der chinesischen Regierung wäre. Die Außenflügel der chinesischen Gemeinschaftspartei haben in den letzten Jahren immer mehr Neuerungen zugestimmt. Die Unternehmen in den Sonderwirtschaftszonen (SEZ) profitieren von westlichen Kunden und westlichen Praktiken wie dem Kapitalismus. Unternehmen die mit diesem Modell Erfolg haben, wurden für “Sozialismus mit chinesischer Prägung” gelobt, während die Ausfälle unter den Teppich gekehrt wurden. Hong Kong ist aktuell und historisch ein einer besseren Situation als die SEZs. Seit Hong Kong der Volksrepublik China wieder angeschlossen wurde, ist in Hong Kong ein seperates, aber verbundenes Finanzzentrum mit lockereren Vorschriften geblieben. Tsang erklärte das Ein-Land-Zwei-Systeme-Prinzip zwischen Hong Kong und China:

“Wir haben nicht nur einen freien und offenen Markt, sondern auch ein effizientes und transparentes Regierungssystem, das nach den internationalen Standards ausgerichtet ist.”

Hong Kong ist ein historisches Finanzzentrum, das sich zwischen dem Osten und dem Westen befindet. Viele Bitcon- und Blockchainunternehmen sahen bereits “günstige” Zeichen und zogen mit ihrem Hauptsitz nach Hong Kong. Allmählich wird allen bekannte, dass Bitcoin die Anzahl verdächtiger Transaktionen und Transaktionskosten reduziert.

 

Quellen:

Originalfassung via bitcoinist.net

Image via flickr.com, Barbara Willi, CC

Werbung - Hier Werben

Check Also

Brave Browser schließt Mikrozahlungsdeal mit Coinbase und BitGo ab

Brave hat angekündigt, dass Sie eine Partnerschaft mit Coinbase und BitGo eingehen um Bitcoin Wallets …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *