Bitcoin Mining

Bitcoin Mining: Die Anfänge

Bitcoin Mining: Die Anfänge. Pseudonym, Satoshi Nakamoto kennt jeder, dennoch gab es andere die in den Anfängen von Bitcoin bereits die begehrten Münzen geschürft haben. Wie bereits jeder mitbekommen hat, wurden Gerüchte um Satoshi Nakamoto in der letzten Woche bekannt. Einige fragen sich, wie anonym die digitale Währung ist. Am 09. Januar 2009 hat Satoshi Nakamoto Bitcoins Version 0.1 in einer Mailinglist veröffentlicht und hatte sofort die Aufmerksamkeit der Adressaten. Hal Finney war einer der wenigen, welche die Ehre hatten mit dem “Erfinden von Bitcoin” zusammenzuarbeiten. Finney war die erste Person welche Bitcoins am 12. Januar 2009 transferiert hat. Die Begeisterung bezüglich der digitalen Währung hat ihn gepackt: “Die Möglichkeit Coins mit Computerleistung zu generieren ist unglaublich”.

Im Jahre 2010 hat Bitcoin einige neue Anhänger gewonnen, da Bitcoin bekannter und bekannter wurde und sich von einer Art Mund zu Mund Propaganda ausbreitet. Viele Bitcoiner beneiden Satoshi Nakamoto der Millionen von Bitcoins gehortet haben soll, doch viele vergessen diejenigen die in Bitcoins Anfängen bereits die ersten Coins gemined (geschürft) haben. Viele haben dadurch Tausende von Coins geschürft und haben selbst Pseudonyme verwendet um anonym zu bleiben.

Bitcoin kam ins Finanzgeschehen als die mysteriöse Währung, die von einem Unbekannten ins Leben gerufen wurde und niemand die Person dahinter je zu Gesicht bekommen hat. In den ersten Jahren hat es noch ausgereicht mit einem CPU Miner die digitale Währung zu schürfen. Heutzutage sind komplexe sogenannte Miner nötig, um trotz der hohen Stromkosten Gewinne zu erwirtschaften. In Deutschland ist das im Moment eher unwahrscheinlich, doch wenn der Preis weiter so steil ansteigt, ist es womöglich wieder eine Überlegung wert.

Ein bekannter Pseudonym im Bitcoinnetzwerk, welcher 2009 Bitcoin mit einem GPU gemined hat war Sunny King oder ArtForz. Wenn man im Oktober 2010 Bitcoin mit einer Grafikkarte geschürft hätte, konnte man 80 Bitcoins am Tag schürfen. Zum jetztigen Zeitpunkt wären dies 33.840 Euro pro Tag. Doch im Nachhinein weiß man alles besser, vielleicht stellen wir uns in 5 Jahren die Frage, warum wir nicht mehr Bitcoins bei einem Preis von 425 Euro gekauft haben.

 

Englische Orginalfassung

Image via flickr.com, Dominic Alves, CC

Check Also

Niederlande: Brüder verhaftet wegen Elektrizitätsdiebstahl um Bitcoin zu minen

Rotterdam, Niederlande – Zwei Brüder aus Rotterdam wurden für den Diebstahl von Strom verhaftet, mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.