Bitcoin Kompakt – Weekly Roundup

Dell akzeptiert Bitcoin in Großbritannien und Canada

Der Computerhersteller Dell weitet seine Bitcoinimplementierung aus. Der Bitcoin Bezahlservice ist nun in Kanada verfügbar. Ein Schritt der nicht allzu spektakulär ist, denn Kanada gilt ja bereits als Bitcoin freundliches Land. Die eigentliche Schlagzeile ist, dass Bitcoin erstmalig Anklang von einem Konzern im europäischen Raum bekommt. Trotz der unklaren Regelung bezüglich der Umsatzsteuer wagt Dell den Schritt, die Zahlungsmethode in Großbritannien auszuweiten. Hoffentlich ist das bald auch in Deutschland möglich.

 

Stripe akzeptiert Bitcoin

Eine weitere positive Nachricht diese Woche ist, dass der Zahlungsabwickler Stripe nun Bitcoin in sein Repertoire aufgenommen hat. Der Zahlungsabwickler ist bis dato in “achtzehn” Ländern verfügbar: Australien, Kanada, Irland, U.S.A. & Großbritannien. In den dreizehn weiteren ist Stripe in der BETA Phase, unter anderem auch in Deutschland und im weiteren europäischen Raum. Bisher gab es bei Online Händlern das Problem Bitcoin in Dollar umzurechnen, doch Stripe ermittelt den Bitcoin-Dollar Gegenwert und überweist den Händlern automatisch das Geld.

 

Bitcoin bei Inside man

Am Donnerstag wurde bei CNN – Inside Man 40 Minuten über Bitcoin berichtet. Für eingefleischte Bitcoiner, werden nicht viele neue Informationen hinzukommen. Für Einsteiger und Neulinge und solche die es in Betracht ziehen, ist diese Reportage ein MUSS. Es wird über alle Facetten des Bitcoinsdaseins berichtet und in einer einfachen aber erstaunlich positiven Reportage über digitale Währungen berichtet.

 

 

GIMP akzeptiert Bitcoins als Spende

Gimp ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, das gestern auf deren Homepage eine Bitcoin Spendenoption hinzugefügt hat. Es ist schneller und einfacher, eine Spende via Bitcoin zu verschicken, als über das jetzige Zahlungssystem.

 

Ericsson veröffentlicht einen Bericht, der positiv über digitale Währungen berichtet

Laut Ericsson´s Bericht  haben digitale Währungen ein enormes Potenzial. Vertrauen wird durch ein Netzwerk geschaffen. Keine Dritte Instanz ist notwendig, um wichtige Daten zu managen. Die eigene Bank sein und Versicherungsdienstleistungen verwalten, das ermöglichen die digitalen Währungen. Weitere Geschäfte bei denen ein Vertrauensverhältnis benötigt wird, können durch Kryptowährungen eine Revolution widerfahren.

 

 

Image via flickr.com, (Mick Baker)rooster, CC

Check Also

Joseph Stiglitz: Bitcoin sollte verboten werden

Joseph Stiglitz, der ehemalige Chefökonom der Weltbank, äußerte scharfe Kritik an der Kryptowährung Bitcoin. Seiner …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.