Kryptowährungen im Weltall

Euer Geld im Weltall

Euer Geld im Weltraum zu bunkern könnte schon bald Wirklichkeit werden.

 

Schon mal was von Seasteading gehört?

Seasteading, ein Kofferwort aus engl. sea (Meer) und homesteading (Besiedlung, Inbesitznahme), ist das Konzept der Schaffung von Stätten, dauerhaften Wohn- und Lebensräumen auf dem Meer, genannt Seasteads, außerhalb der von den Regierungen jedweder Nation beanspruchten Gebiete. Diese Idee wurde von Menschen herausgebildet um die Regierungen und deren Gesetzgebungen zu untergraben und frei von jeglichen Ansprüchen zu sein.

 

In der Kryptowelt wird jetzt an einer ähnlichen Idee getüftelt – jedoch nicht im Meer, sondern im Weltraum! Das Unternehmen SpaceBit arbeitet derzeit an Ihrem Space Vault Projekt – Dieses Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, eine dezentralisierte Weltallbank zu werden. Keine Regierungen oder Banken mehr, die etwas beanspruchen, obwohl sie keinen Anspruch darauf haben. Der Weltraum fungiert als Tresor für die private Keys, also das Vermögen der Menschheit.

 

Früher wurde das private Geld dem der Regierungen oft vorgezogen – Währung muss nicht als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt werden, so der Wirtschaftler Friedrich Hayek.

 

Das Internet führt zu einer weltweiten Verknüpftheit, Kontakt zu halten war noch nie so einfach, für eine Weltreise reicht ein Smartphone, die Denationalisierung hat begonnen. Allerdings stehen dem weiteren Fortschritt immer noch die Wechselgebühren und die Unmengen an verschiedenen Währungen im Weg! So wird ein jedes mal, wenn eine Staatsgrenze überschritten wird, eine Pauschalgebühr für das Umtauschen des Geldes erhoben. Aber wieso? Nur weil eine Grenze vor einigen Jahrzenten, wenn nicht Jahrhunderten gesetzt wurde? Und wieso wird nicht ein einheitliches Geldmittel, bzw. eines das in allen Ländern akzeptiert wird, eingeführt?

Eine Lösung wäre die digitale Währung, denn für diese ist lediglich ein Internetanschluss und ein Wallet nötig!

 

Quelle: wikipedia, Englischer Originalbericht von cointelegraph

Image von Sweetie187, via flickr.com, CC

Check Also

Vorsicht vor Bitcoin-Betrug auf Social-Media-Plattformen

Die wachsende Popularität und der Anstieg des Preises von Bitcoin sollen nach Angaben eines Berichtes …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.