Monex bestätigt Übernahme von Coincheck

Die japanische Monex Group hat die Übernahme der Börse Coincheck bestätigt. Coincheck war vor wenigen Monaten von Hackern angegriffen worden und hatte dabei einen Großteil der Investitionen ihrer Kunden verloren.

Nach Angaben der Nachrichtenseite Mainichi wird die Übernahme rund 3,6 Millionen Yen kosten. Schon Ende April soll Monex 45,2 % der Anteile, die Geschäftsführer Koichiro Wada besaß, erhalten. Weitere 5,5 % der Aktienanteile stammen vom Vorstandsmitglied Yusuke Otsuka und 49,3 % von sechs weiteren Vorstandsmitgliedern.

In einer Stellungnahme der Monex Group hieß es:

„Die Branche der Kryptowährungsbörsen spielt eine zentrale Rolle in der Vision für „einen Neuanfang für MONEX“. Deshalb hat das Unternehmen beschlossen, sich 100 % der Anteile von Coincheck, ein Pionier unter den Kryptowährungsbörsen, anzueignen.“

Sobald alle Anteile übertragen wurden, soll Toshihiko Katsuya die Führung Coinchecks übernehmen. Aber auch Wada und Otsuka sollen weiterhin führende Rollen auf einer niedrigen Ebene ausführen.

Monex bestätigte, dass Coincheck momentan an einer Überarbeitung des Sicherheitssystems arbeite, nachdem im Januar rund 530 Millionen US-Dollar in Form von NEM Token gestohlen wurden.

Außerdem arbeite Monex an einer behördlichen Genehmigung für die Wiedereinführung der Dienstleistungen der Börse, berichtete die Nikkei Asian Review. Schon im Juni sollen die Dienstleistungen wieder angeboten werden. Momentan ist die Börse noch dabei zahlreichen Investoren ihre verlorenen Anlagen zurückzuzahlen. Außerdem wurde Coincheck von einigen Anlegern verklagt und muss sich nun vor Gericht verantworten.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Boom der Börsen: Über 500 Krypto-Börsen weltweit

In den Anfangstagen von Bitcoin konnte man die Anzahl der Krypto-Börsen an einer Hand abzählen: …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.