UPS erwägt Bitcoin als Zahlungsmethode für Schließfächer

Der Paketdienst UPS könnte zukünftig Schließfächer anbieten, die Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren. Dies geht aus einem Patentantrag des Unternehmens hervor.

Wie aus einem Antrag des amerikanischen Patentamts hervorgeht, untersucht UPS ein neues System, in dem Schließfächer mit digitalen Zahlungsformen angeboten werden sollen. Neben den herkömmlichen Zahlungsmöglichkeiten listet das Unternehmen auch Bitcoin als Option auf.

Mithilfe der Schließfächer sollen Geschäfte abgewickelt werden können. Verkäufer können Waren in diesen deponieren und Käufer können die Gegenstände dann, wann immer es ihnen passt, abholen. Wenn ein Schließfach von einer Person oder einem Unternehmen für längere Zeit gemietet wird, ist es außerdem möglich, direkt vor Ort zu bezahlen.

In dem Patentantrag heißt es:

„Die Schließfachbank wird […] Zahlungen der Nutzer in folgenden Formen akzeptieren: (1) Bargeldzahlung; (2) Debit- oder Kreditkartenzahlungen; (3) Gutscheinkarten; (4) eine elektronische Zahlung wie Google Pay, Apple Pay, PayPal, Bitcoin; und/oder (5) andere angebrachte Arten der Zahlung.“

Auch könnte Bitcoin wie die anderen Zahlungsmöglichkeiten bei einer Rückerstattung verwendet werden.

Mit dem möglichen neuen Schließfachsystem ist UPS das jüngste Unternehmen, für welches eine Bitcoin-Integration greifbar scheint. Im vergangenen Jahr veröffentlichte das amerikanische Patentamt über 20 Anträge, in denen Bitcoin als Zahlungsmethode aufgeführt wurde. Auch wenn dies weniger Anträge als 2016 waren, wurden insgesamt über 50 solcher Anfragen in den letzten zwei Jahren bei dem Amt gestellt.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

 

Check Also

Briten wollen keine Zentralbank-Kryptowährung

Beinah zwei Drittel der Briten würde eine Kryptowährung, die von ihrer Zentralbank in den Umlauf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.