Wikileaks akzeptiert weitere Kryptowährungen

Wikileaks, die Enthüllungsplattform auf der Dokumente anonym veröffentlicht werden können, wird zukünftig weitere Kryptowährungen als Spendenmittel akzeptieren.

Dies verkündete der Gründer Plattform Julian Assange in einem Tweet am Anfang der Woche. Zur gleichen Zeit gab die Freedom of the Press Foundation (kurz FPF), die für die Abwicklung von Spenden, die mithilfe von Visa, MasterCard und PayPal abgewickelt wurden, bekannt, ihre Zusammenarbeit mit Wikileaks zu beenden.

Seit einiger Zeit akzeptiert Wikileaks Bitcoin und Litecoin. Seit August dieses Jahres folgte auch Zcash.

Assange kommentierte den Abbruch der Zusammenarbeit mit den Zahlungsdienstabwickler. Er nannte den Schritt „reichlich ironisch“, da die FPF gegründet wurde, um die wirtschaftliche Zensur gegen die Plattform zu beenden.

Er sagte:

„Ganz ähnlich wie bei unserer Antwort auf die erste Banken-Blockade werden wir uns nun für weitere Kryptowährungen öffnen. Diejenigen, die etwas zu Wikileaks beitragen wollen, können bereits Bitcoin, Litecoin und die sehr privaten Währungen Monero und Zcash nutzen.“

Er fügte hinzu, dass Nutzer der Plattform Produkte in dem Online-Shop mithilfe verschiedener Zahlungsmöglichkeiten, zu denen auch Kryptowährungen zählen, erwerben können.

Des Weiteren wurde am Donnerstag bekannt gegeben, dass die Wikileaks-CryptoKitties nun online sind. Bei den CryptoKitties handelt es sich um ein Spiel, bei dem digitale Katzen gezüchtet, gekauft und verkauft werden können. Das Spiel wurde mithilfe der Ethereum-Blockchain entwickelt.

Assange sagte über die Markteinführung:

„Kryptographie steht nicht nur für die Veränderung des weltweiten Finanzsystems, sondern auch für die Entwicklung kreativer Innovationen in einer breiten Palette des menschlichen Austausches.“

Spender können für ein „reinrassiges kryptographisches Kätzchen“ bieten. Neulinge in der Kryptowährungsbranche bietet das Spiel die Möglichkeit, sich über die Funktion der Blockchain zu informieren und erste Erfahrungen mit digitalen Währungen zu sammeln.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.