Deloitte-Bericht über 26.000 Blockchain-Projekte begannen 2016

Wie aus einem Bericht von Deloitte hervorgeht, wurden über 26.000 neue Blockchain-Projekte im vergangenen Jahr mithilfe des Zentralspeichers GitHub gestartet.

In dem Bericht mit dem Namen „Evolution der Blockchain-Technologie: Einsichten in die GitHub-Plattform“, welcher gestern veröffentlicht wurde, wird beschrieben, wie die Plattform sich entwickelt. Über 86.000 Blockchain-Initiativen (dazu zählt auch Bitcoin) werden über die Plattform abgewickelt.

Unter anderem wird in dem Bericht auf die Entwicklung der Technologie in verschiedenen Phasen, wie zum Beispiel der Einführung von Bitcoin 2009, eingegangen.

Aus dem Bericht geht hervor, dass 2016 die meisten Blockchain-Projekte (von Usern und Unternehmen) gestartet wurden. 2015 wurden weniger als 15.000 Projekte eingereicht. Für 2017 konnten bis jetzt nur die Daten der ersten sechs Monate für die Analyse genutzt werden. Über 25.000 Projekte gingen in diesem Jahr bereits an den Start.

Wenig überraschend ist, dass die meisten Projekte sich mit Bitcoin beschäftigen. 627 Mitwirkende und 12000 Follower hat die Kryptowährung auf der Plattform. Go-Ethereum (oder Geth), die Client-Software, die von der gemeinnützigen Ethereum Foundation genutzt wird, hat 149 Mitwirkende und 5.603 Follower.

Aus dem Bericht geht außerdem hervor, dass die Mehrheit der Blockchain-Projekte nicht aktiv auf der Plattform GitHub bearbeitet wird.

Deloitte erklärte:

„Die Realität von open-source Projekten ist, dass die meisten verlassen sind und keine bedeutende Größe erreichen. Leider ist auch die Blockchain nicht immun dagegen. Unsere Analysten fanden heraus, dass nur 8% der Projekte aktiv sind; das heißt, dass sie in den letzten 6 Monaten mindestens einmal bearbeitet wurden.“

Man müsse außerdem zwischen Organisationen und Usern unterscheiden. Denn „während 7% der Projekte, die von Usern entwickelt wurden, aktiv sind, sind 15% von den Projekten, die von Organisationen entwickelt wurden, aktiv.“

Der Bericht enthält auch Informationen über geographische Entwicklungen der Blockchain. San Francisco ist mit 1279 Nutzern und 101 Organisationen Heimat der meisten GitHub-Nutzer. London ist auf Platz zwei mit 919 Projekten, gefolgt von New York mit 774.

„Auch die die große Aktivität in China, besonders in Shanghai und Peking sollte nicht außer Acht gelassen werden. In beiden Städten sind die meisten Projekte in Zusammenhang mit Kryptowährungen und Kryptowährungsbörsen entstanden“, wird im Bericht erklärt.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Microsoft wird Mitglied bei IC3

Der Software-Riese Microsoft hat seine Mitgliedschaft bei der „Cornell Initiative for Cryptocurrencies and Contracts“ (kurz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.