Michigan: Mann wegen rechtswidriger Bitcoin-Börse angeklagt

Ein Mann aus Michigan wurde wegen der Führung einer rechtswidrigen Bitcoin-Börse, mit der er rund 150.000 US-Dollar in Bitcoin online verkaufte, angeklagt.

Nach Angaben der Anklageschrift, die von dem Nachrichtensender WD-IV am Freitag veröffentlicht wurde, soll der 52 jährige Bradley Anthony Stetkiw mithilfe der Webseite LocalBitcoin eine Börse betrieben haben. Dabei soll er innerhalb von zwei Jahren so viele Bitcoins verkauft haben, dass sein Handeln unter die Vorschriften gegen Geldwäsche fällt.

Aus den Dokumenten geht hervor, dass Stetkiw Bitcoin im Wert von über 56.000 Dollar an Beamte des Staates in sechs Treffen verkauft haben soll.

In der Anklageschrift heißt es:

„Mit dem Usernamen „SaltandPepper” kaufte, verkaufte und handelte Stetkiw hunderttausende Dollars in Bitcoin, während er nicht die gesetzlichen Vorgaben der Gewerbeanmeldung der Geldübermittlung, welche in Artikel 31, Abschnitt 5330 aus dem United States Code festgelegt sind, erfüllte.“

Stetkiw ist nicht der erste User der Webseite LocalBitcoins, der für den Handel mit Bitcoin rechtlich verfolgt wird.

Bereits im Frühjahr wurde Sal Mansy aus Detroit für ein ähnliches Vergehen angeklagt. Bis Juli 2015 hatte er Transaktionen in Höhe von 2,4 Millionen US-Dollar mithilfe der Webseite ausgeführt. Des Weiteren gab es auch Festnahmen in Missouri und New York von Verkäufern, die ohne das Netzwerk handelten.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Zoll- und Grenzschutzbehörde der Vereinigten Staaten untersucht Blockchain

Aus nun veröffentlichten Dokumenten der amerikanischen Zoll- und Grenzschutzbehörde geht hervor, dass diese einen möglichen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.