Bitcoin fällt unter 4000-Dollar-Marke

Nach den Gerüchten über die mutmaßliche Zwangsschließung der Kryptowährungsbörsen in China ist der Preis von Bitcoin unter die 4000-Dollar-Marke gefallen.

Gegen 3:15 UTC fiel der Preis bei den Börsen zum ersten Mal auf unter 4000 US-Dollar. Damit erreichte die Kryptowährung ihren tiefsten Wert seit dem 10. September. Seinen Tiefpunkt erreichte der Preis bei ungefähr 3770 US-Dollar.

Der Rückgang des Preises kommt zu einer Zeit, in der aufgrund der Gerüchte auf dem chinesischen Kryptowährungsmarkt Unsicherheit bei den Anlegern herrscht.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung ist der Preis im vergangen Monat nur um 1,7% gestiegen. Auch die Marktkapitalisierung wuchs deshalb im vergangen Monat nur um etwa 3,4%. Wenn man jedoch die gesamten Zahlen des Jahres 2017 betrachtet, gibt es keinen Grund zur Sorge, da sich der Preis in den vergangen 9 Monaten um 300% gesteigert hat.

Momentan scheinen die Aussagen von Experten auf dem Gebiet, die Unruhe der Investoren noch anzuheizen, während es weiterhin an offiziellen Stellungnahmen von den betroffenen Börsen fehlt.

Die chinesischen Börsen setzen ihre Arbeit momentan wie gewohnt fort und erklärten, dass sie bis jetzt keine schriftliche Mitteilung über ihre Zukunft erhalten hätten.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Bitcoin knackt 4800-Dollar-Marke

Die Kryptowährung Bitcoin hat die 4800-Dollar-Marke geknackt, jedoch nur für kurze Zeit. Wie die Daten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.