Russlands Vnesheconombank eröffnet Blockchain-Forschungszentrum

Die russische Vnesheconombank (VEB), eine staatliche Entwicklungsbank, wird zusammen mit verschiedenen Ministerien der Regierung ein Blockchain-Forschungszentrum eröffnen. Im Zentrum der Untersuchungen soll dabei die Blockchain stehen, aber auch andere Technologien werden analysiert.

Das Zentrum wird seinen Hauptsitz in der National University of Science and Technology in Moskau haben. Durch eine Initiative der russischen Regierung unter Vladimir Puttin wurde das Zentrum ins Leben gerufen. Unter anderem waren das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, das Finanzministerium und das Ministerium für Kommunikation und Massenkommunikation an der Entwicklung beteiligt.

In einer Stellungnahme erklärte der Leiter der VEB, Sergei Gorkov, dass die Bank möglicherweise Investitionen für Entwicklungen der Technologie im Forschungszentrum tätigen werde. Von einer finanziellen Unterstützung der Bank könnte das Blockchain-Projekt durchaus profitieren.

Er sagte außerdem über die Eröffnung des Zentrums:

„Im September wird das erste Zentrum mit dem Fokus auf die Blockchain, Konvergenz und die Quantum-Technologie in der National University of Science and Technology (MISIS) eröffnen. Wir wollen eine Anzahl von Investmentfonds zur Finanzierung von sowohl ausländischen als auch russischen Investoren schaffen.“

Die Vnesheconombank hatte sich bereits in der Vergangenheit positiv über die Blockchain-Technologie geäußert. Vor wenigen Monaten hatte die Bank bekanntgegeben, mit dem russischen Gesundheitsministerium zusammenzuarbeiten, um mithilfe der Blockchain das Gesundheitssystem zu verbessern. Außerdem fand am letzten Wochenende ein dreitägiges Blockchain-Event in Tatarstan statt, an dem auch Vertreter der Bank teilnahmen. Ebenfalls anwesend war dort Ethereum-Gründer Vitalik Buterin.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Suchanfragen für Bitcoin und Co. schießen in die Höhe

Die Suchmaschine Google hat die Suchanfragen über Kryptowährungen analysiert und festgestellt, dass diese in Russland in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.