Commerzbank untersucht Einsatz von Blockchain-Technologie

Die Commerzbank untersucht den Einsatz der Blockchain-Technologie für die Handelsfinanzierung.

In einer Stellungnahme, die auf der Homepage veröffentlicht wurde, heißt es, dass die Bank dafür eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund eingegangen sei. Das Fraunhofer-Institut ist eine Forschungseinrichtung, welche von mehreren Standorten in Deutschland, in Spanien und China operiert.

Die Kooperation soll dabei helfen „diese Prozesse zu orchestrieren und liefert zugleich neueste Erkenntnisse zum Supply-Chain-Management und dem möglichen Einsatz von Blockchain-Technologien in diesem Bereich“.

Dr. Bern Laber, der Bereichsvorstand Trade Finance & Cash-Management Firmenkunden der Commerzbank, sagte außerdem:

„Wir arbeiten in zahlreichen Projekten und Konsortien auch mit anderen internationalen Banken an der Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen, ebenso an Anwendungsmöglichkeiten für Blockchain-Technologien. Für uns als Firmenkundenbank hat der klare Fokus auf die zukünftigen Supply Chains unserer Kunden, den wir gemeinsam mit dem Fraunhofer-IML erarbeiten werden, eine sehr große Bedeutung.“

Die Commerzbank hat sich bereits in der Vergangenheit mit der Technologie durch Initiativen wie dem R3 Distributed-Ledger-Konsortium beschäftigt. Sie will „Szenarien für die Lieferketten („Supply Chains“) der Zukunft“ mithilfe des Fraunhofer-Instituts entwickeln, auch wenn keine weiteren Angaben zum Forschungsablauf gemacht wurden.

Zuvor hatte die Bank an einer Blockchain-Versuchsreihe zum Thema Handelsschulden teilgenommen. An diesem Projekt, welches von R3 ins Leben gerufen worden war, nahmen auch andere Banken wie ABN Amro, ING und KBC teil. Die Commerzbank schloss sich dem Konsortium R3im Herbst 2015 an.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Microsoft wird Mitglied bei IC3

Der Software-Riese Microsoft hat seine Mitgliedschaft bei der „Cornell Initiative for Cryptocurrencies and Contracts“ (kurz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.