Europäische Strafverfolgung: Kryptowährungen hindern Ermittlungen

Strafverfolgungsbehörden der Europäische Union behaupten, dass der große Nutzen von Kryptowährungen ihren Bemühungen schadet.

Europol, die Polizeibehörde der Europäischen Union und Eurojust, die Justizbehörde für zwischenstaatliche Justiz der Europäischen Union, haben am 13. März ein gemeinsames Dokument veröffentlicht. In diesem sind verschiedene Schwierigkeiten in Bezug auf Cyberkriminalität, mit denen sich die Behörden konfrontiert sehen, enthalten. Nach Angaben des Dokuments stieg die Zahl der Ermittlungen, die in Zusammenhang mit der Technologie stehen, im letzten Jahr an. Genaue Zahlen werden von den Behörden jedoch nicht genannt.

Trotzdem habe der Nutzen einen großen Einfluss, so Europol und Eurojust.

In dem Dokument heißt es:

„…der große kriminelle Nutzen von dezentralen digitalen Währungen und der Anstieg des Nutzens von Mischdiensten verhindert die effektive Strafverfolgung zur „Verfolgung des Geldes“ und verkompliziert die Möglichkeiten für Vermögensabschöpfung und der Vorbeugung von Betrugsgeschäften.“

Diese Aussagen stellen ein enormes Zugeständnis von Europol dar, da die Behörde regelmäßig Kooperationen mit Unternehmen aus der Branche zur Fortbildung ihrer Angestellten eingeht. (2016 hatte Europol beispielsweise einer Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Startup Chainanlysis zugestimmt.)

Das Dokument wurde auch nur kurz nach dem Vorschlag des Europäischen Parlaments für eine Einführung einer zentralen Datenbank für Nutzer von Kryptowährungen veröffentlicht.

Die beiden Behörden legen außerdem dar, wie die fehlende Regulierung von Kryptowährung und das fehlende Fallrecht, die Anstrengungen zur Strafverfolgung behindern.

„Fallrecht kann ein nützliches Werkzeug sein, um fehlende Gesetzte wettzumachen, aber leider gibt es kaum Fallrecht, das diese neuen Entwicklungen (wie zum Beispiel Kryptowährungen, Anonymisierungssysteme und verschiedene Modi Operandi von Kriminellen mit der Technologie) berücksichtigt“, fasst das Dokument zusammen.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Uruguays Zentralbank startet Testphase mit eigener Kryptowährung

Uruguays Zentralbank startet eine Testphase mit einer eigenen Kryptowährung. Die Banco Central del Uruguay (kurz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.