Das Hin und Her der Hard-Fork-Debatte

Die große Mehrheit hat sich gegen die Durchführung einer Hard-Fork ausgesprochen. Ob das auch die Wahrscheinlichkeit der Durchführung verkleinert, bleibt abzuwarten. Dass der Preis nach dem Wochenende wieder gestiegen ist, könnte ein weiteres Anzeichen dafür sein.

Einige Hintergrundinformationen

Die Unterstützer von Bitcoin-Unlimited denken, dass das Bitcoin-Netzwerk so schnell wie möglich upgegradet werden muss, um die Kapazität für Transaktionen zu erhöhen. Sie denken außerdem, dass die aktuellen Gebühren für Bitcoin-Transaktionen zu hoch sind und so der Nutzen der Kryptowährung erheblich eingeschränkt wird. Sie drohen mit der Durchführungen einer sogenannten „Hard-Fork“, die das Netzwerk zweiteilen würde. Dafür benötigt Bitcoin-Unlimited jedoch eine minimale Unterstützung von 51 Prozent. Zurzeit werden sie aber nur von 37,2 Prozent der Miner unterstützt.

Was die Unterstützer von Bitcoin-Unlimited jedoch nicht verstehen ist, dass Bitcoin hautsächlich als Wertanlage genutzt wird und nicht wie normales Geld als Mittel, um sich zum Beispiel einen Kaffee bei Starbucks zu kaufen. Deshalb sind die Gebühren nicht so problematisch, wie Bitcoin-Unlimited sie beschreibt.

Anderseits weisen sie zurecht darauf hin, dass Bitcoin (unter anderem) am Anfang versprach eine weltweite Währung zu sein, die auch Kleinbetragszahlungen möglich macht. Dieses Versprechen gilt noch heute, jedoch wurde es noch nicht eingelöst. Der Preis ist zu volatil und die Infrastruktur muss verbessert werden, um unmittelbare und grenzüberschreitende Kleinbetragszahlungen möglich zu machen. Das Team hinter Bitcoin-Core, welches bis jetzt alle Programmierungsfortschritte durchgeführt hat, hat eine klare Vision für die nächsten Schritte, um diese Ziele zu erreichen. Ihr nächster Schritt wäre eine SegWit-Aktivierung.

Unsere Sicht der Dinge

Wir denken, dass, bis Bitcoin eine weitverbreitete Zahlungsmöglichkeit wird, noch einige Hindernisse genommen werden müssen. Menschen sollten zum Beispiel die Möglichkeit haben, ihren Lohn in Bitcoin zu erhalten. Des Weiteren sollte die Volatilität des Preises sinken, sodass sie auf einem akzeptablen Level ist. Wir glauben, dass der Markt noch drei bis fünf Jahre dafür brauchen wird. Der Plan der Entwickler von Bitcoin-Core scheint diesen Ansprüchen zeitlich gewachsen zu sein.

Image via Unsplash

Check Also

Entwickler diskutieren Wallet-Sicherheit nach einer Hard-Fork

Entwickler, die in Zusammenhang mit dem Bitcoin-Core-Projekt stehen, haben angefangen über die möglichen negativen Folgen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.