Medienberichten zufolge wird Morgan Stanley R3 verlassen

Verschiedene Medien berichteten, dass Morgan Stanley das Startup R3CEV verlassen wird.

Das Wall Street Journal gab bekannt, dass die Bank nicht plant weiter an der Finanzierung, die insgesamt rund 150 Millionen US Dollar betragen soll, des Startups teilzunehmen. Am Anfang dieser Woche wurde enthüllt, dass sowohl Goldman Sachs und Banco Santander sich von der Teilnahme des Konsortiums zurückziehen wollen. Dennoch hat bis jetzt keine dieser Banken einen offiziellen Grund für ihr Verlassen genannt.

Trotz der Abgänge geht das Konsortium voran und die meisten Banken-Mitglieder von R3 scheinen bereit zu sein, in das Projekt zu investieren. Die Beteiligten hatten Berichten zufolge bis zur letzten Woche Zeit, ihr unverbindliches Interesse zu bekunden.

Nach Angaben von Journal bleiben die Bank of America, UBS und Barclays weiterhin Mitglieder von R3.

R3 nahm früher in dieser Woche Stellung und äußerte sich über die Komposition der Mitglieder mit dem Voranschreiten des Projektes wie folgt:

„Technologien wie diese zu entwickeln, erfordert Hingabe und finanzielle Mittel und die Vielfältigkeit unserer Mitglieder, die alle verschiede Kapazitäten und Möglichkeiten haben, wird sich automatisch mit der Zeit verändern.“

Zu diesem Zeitpunkt hat Morgan Stanley sich noch nicht öffentlich dazu geäußert.

Englische Originalfassung

Image via Unsplash CC

Check Also

LG testet R3s Distributed-Ledger-Software

LG CNS, eine IT-Tochtergesellschaft des koreanischen Elektronikgroßkonzerns LG, richtet seinen Fokus nun auf die Blockchain-Technologie. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.