Niederlande: Brüder verhaftet wegen Elektrizitätsdiebstahl um Bitcoin zu minen

Rotterdam, Niederlande – Zwei Brüder aus Rotterdam wurden für den Diebstahl von Strom verhaftet, mit dem sie Bitcoins produzierten. Laut Openbaar Ministerie hat die örtliche Polizei Mining-Equipment und 200.000 € beschlagnahmt. Lokalen Berichten zufolge sagten die beiden nicht bekannten Brüder aus, sie Stahlen Strom aus dem Stedin Versorgungsnetz. Nachrichtenagenturen berichten, dass die Polizei die Kobe Avenue in Rotterdam schon längere Zeit im Visier hatte, bis es nun zu den Verhaftungen kam. Die Brüder betrieben das Mining seit 2014, berichteten die Ermittler dem District Court von Rotterdam. Im Laufe der Zeit minten die Diebe Bitcoins im Wert von über 200.000€. Die Staatsanwaltschaft sagte, dass die Diebe auch mehrere Bitcoins in einem geheimen Wallet verstecken würden.

Cannabis im Spiel

Nebenbei betrieben die Brüder eine Cannabis Plantage, die sie auch mit der Leistung aus dem Stedin Stromnetz versorgten. Die Polizei beschlagnahmte die Pflanzen, das Anbau-Equipment und die Mining-Rigs bei der Verhaftung. Die Staatsanwaltschaft sagte, dass die Männer ihre Mining-Ausrüstung mit den Gewinnen aus dem Cannabis-Geschäft finanzierten. Angeblich brachte das Cannabisgeschäft in den zwei Jahren rund 75.000€ pro Ernte ein.

Laut einigen Berichten werden die Brüder auch der Geldwäsche beschuldigt. Der Jüngere war der mutmaßliche Anführer der Machenschaften. Aus diesem Grund wird er wohl zu einer höheren Haftstrafe verurteilt als der Ältere – der nur sechs Monate zu erwarten hat. Die Ermittler gaben an, dieser Fall sei der „erste dieser Art“ in dieser Region. Viele Staatsanwälte fordern dafür die höchste Bestrafung die das Gericht verhängen kann.

Nicht das erste Mal in der Niederlande

Während die Staatsanwaltschaft aussagte, dass dies der erste Fall dieser Art sei, berichtet eine lokale niederländische Nachrichtenagentur über einen 43-jährigen Mann der 2014 beschuldigt wurde, Elektrizität zu klauen. Berichten zu Folge stahl der Mann Strom von einer kommerziellen Einrichtung um 21 Mining-Rigs zu betreiben.

Die Polizei machte keine Aussagen über die Länge dieser Operation und lokale Nachrichtenagenturen berichteten nie über eine Verhaftung.

Die Niederlande ist gegenüber Bitcoin sehr positiv gestimmt, aber die Polizei glaubt, dass die Brüder die Elektrizität stahlen, um die Rentabilität des Minings zu steigern. Der jüngere Bruder steht vor einer Haftstrafe von bis zu 1 ½ Jahren und einer Geldstrafe von 250.000€. Das niederländische Bezirksgericht wird das Urteil in zwei Wochen fällen. Der Fall folgt auf eine Behauptung im Juni, das chinesische Miner Strom stehlen würden. Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Weibo, beschlagnahmte die Polizei in Ma’anshan eine große Anzahl an Mining-Rigs in drei Gebäuden.

In der Vergangenheit gab es mehrere Gerüchte über chinesische Geschäftstätigkeiten, die freien Strom verwendeten um ihr Unternehmen zu finanzieren. Es ist eigenartig, dass die Staatsanwaltschaft das Verbrecher der beiden Brüder als das „Erste“ benennt, da ein ähnlicher Vorfall 2014 stattfand. Niederländische Nachrichtenagenturen glauben allerdings, dass die Polizei den Ermittlungsfokus auf den illegalen Cannabisanbau gelegt hatte.

Originalfassung von bitcoin.com

Image via flickr.com, Thomas Schmidt, CC

Check Also

Hashocean angeblich Opfer eines Hackerangriffs

Hashocean News: Am Montag haben wir darüber berichtet, das ein weiteres Miningunternehmen von der Bildfläche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.