Chinas zunehmende Schulden könnten sich auf die Bitcoin Wirtschaft auswirken

Nach Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich könnte China gefährlich nahe an einer Bankenkrise stehen, die das zukünftige Wachstum der gesamten Wirtschaft gefährden könnte.

Ist Chinas Schuldengetrieben Wirtschaft auf einem unhaltbaren Weg?

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (Bank for International Settlements, BIS), ein angesehener Finanzbeobachter, hat berichtet, dass Chinas „credit-to-GDP Lücke“ 30.1 erreicht hat. Die Kredit-zu-BIP-Lücke ist die Differenz zwischen dem Kredit-zur-BIP Rate und seinem Langzeit Trend.

Die 30.1 Kredit-to-GDP Marke ist deutlich höher als bei anderen wichtigen Ländern die die BIS beobachtet. Die Lücke ist deutlich höher als die Lücke in den asiatischen Ländern im Jahr 1997, während des Spekulationsbooms in der Region. Sie ist auch höher als die US-Subprime-Blase von der Lehman-Krise. Dieser Indikator, aus der Arbeit des Ökonomen Hyman Minsky, ist wichtig, weil es das bewährteste Mittel ist, dass Bankenrisiko zu messen. Es hat immer wieder Finanzkrisen vorhergesagt – auch wenn das erwartete Ergebnis oft länger dauerte als das eingetretene.

Die Geschichte legt nahe, wenn ein Land aktuell eine 10 oder höher auf diesem Index aufweist, dann sollte die Situation genauer überwacht werden. Studien früherer Bankenkrisen auf der ganzen Welt in den letzten 60 Jahren scheinen diese Theorie zu bestätigen. Damit ist Chinas wirtschaftliche Situation an einem Punkt, der drei Mal höher ist als die Gefahrenschwelle. Zusätzlich kommen ausstehende Kredit von $28 Billion hinzu. Dies erreichen die Commercial Banking-Systeme der USA und Japan zusammen.

Steht Bitcoin Mining auf dem Spiel?

China ist der Bitcoin-Mining Mittelpunkt, mit einer großen Mehrheit der Hashing-Leistung des Netzwerks. Bloomberg berichtete, dass die in China ansässige Miner rund 70 Prozent der gesamten Bitcoin Mining Power bilden. Dies verheißt nichts Gutes für die Kryptowährung, vor allem, wenn die Kredit-BIP-Lücke sich als bedeutend für die Wirtschaft in China herausstellt.

Es wurde beobachtet, dass die Bitcoin Wirtschaft nicht in einem Vakuum existiert. Das heißt, es ist untrennbar mit der gesamten Wirtschaft verbunden, da in einer globalisierten Wirtschaft mehrere Fiat-Währungen zusammen hängen. Das heißt, solange Fiat-Währungen existieren, wird Bitcoin nicht immun gegen Booms und Krisen sein. Ja nachdem, wie angewiesen chinesische Miner auf Bankenkredite sind, kann der Wirtschafts- und Bankenkollaps verheerende Folgen auf Bitcoin haben.

Die Zukunft von Bitcoin ist stark abhängig von China. Die Bitcoiner sollten sich also nicht der Illusion hingeben, dass die Technologie nicht vom Mainstream-Wirtschaftsgeschehen beeinträchtigt wird. Wir werden sehen, was mit Bitcoin passiert, wenn eine wichtige Wirtschaft zusammenbricht.

Originalfassung von bitcoin.com

Image via flickr.com, Thomas Depenbusch, CC

Check Also

Chinesischer Einfluss schwindet und Bitcoin Händler zögern

Nach einem wilden Start ins Jahr 2017 lässt Bitcoin es diese Woche erstmal ruhig angehen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.