China spielt führende Rolle in der Bitcoinzukunft

In der New York Times wurde vor kurzem ein interessanter Bericht vom Digital-Gold-Autor Nathaniel Popper über die Beziehung zwischen China und dem Bitcoin Netzwerk gedruckt. Darin sagt Popper, dass die Kryptowährung eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie geworden sei. Auch hätten die Chinesen einen großen Einfluss in diesem Umfeld.

Chinas Investoren, Mining Farmen und Transaktionsvolumen zeigt, dass Land glaubt an Bitcion

Popper gibt seinen Lesern einen Einblick, was in China mit der Bitcoin-Industrie geschieht und wie scheinbar jeder in der Region mit seiner Infrastruktur daran beteiligt ist.

Die Kryptowährung ist in China bei den Investoren und Minern bis hin zur Regierung sehr beliebt. Doch von Unternehmen und Mining Farmen die in der Region ansässig sind, schreibt Popper: „trotz den Gesprächen über eine grenzenlose Währung, wird angenommen, dass eine Handvoll chinesischer Unternehmen eine effektive Mehrheit im Bitcoin-Netzwerk haben.“

Der Digital-Gold Autor ist nicht der einzige Beobachter der Beziehung zwischen Bitcoin und China. Goldman Sachs berichtete 2015, dass 80% des Bitcoinvolumens in und aus dem chinesischen Yuan getauscht wird. Der Bericht des multiinternationalen Finanzunternehmens listet den Dollar hinter dem Yuan und an dritter Stelle den Euro gefolgt vom japanischen Yen.

Die Goldman Sachs Group sagte:

Bisher waren die meisten Bitcoin-Händleraktivitäten bei den US und Europa ansässigen Händlern zu verzeichnen. Trotz Chinas hohen Handelsaktivitäten wurde von der People’s Bank of China (PBoC) Einschränkungen erlassen, um chinesischen Bitcoinunternehmen den Zugang zu traditionellen Zahlungsdiensten zu begrenzen. Dies führte dazu, dass viele große chinesische Unternehmen keine Bitcoins mehr akzeptieren können. In Anbetracht einer einigermaßen stabilen Bitcoinökonomie in China sind wieder einige Zahlungsdienste, wie BTC China’s JustPay, aufgetaucht.

Neben den Berichten von Goldman Sachs und dem letzten Beitrag von Nathaniel Popper und der New York Times, bewegt sich die chinesische Regierung auch auf die Kryptowährung zu und legitimiert es als „Civil Rights Object“. Der Gesetzentwurf wurde im chinesischen Kongress in Peking am 27. Juni veröffentlicht.

Neue Politik der Volksbank von China

In einer neuen Politik von der Volksbank von China (PBoC) werden neue Gebühren auf Zahlungsanbietern wie Alipay und WeChat-Pay erhoben. Ob das Bitcoinnutzer beeinflussen wird oder nicht, ist zurzeit noch unbestätigt. In seinem Leitartikel beschreibt Popper die riesigen Mining Farmen in der Region. Chinesische Mining Gebäude haben erstrecken sich in der Landschaft des Landes.

Popper sagt: „große Poolbetreiber sind zu den Königsmachern in der Bitcoinwelt geworden: Die Miningpools zu betreiben verleiht ihnen das Recht für Änderungen in der Bitcoinsoftware zu stimmen. Je größer der Pool, desto größer ist die Stimmkraft!“

Bitcoins wachsende Popularität in China kommt daher, weil der Wert der Fiat-Währung über die letzten zwei Monate explodiert ist. Viele glauben, dass dies auf die strengen Kapitalkontrollen des Landes zurückzuführen ist. Auch könnten die jüngste Abwertung des Yuan, die Turbolenzen auf dem chinesischen Aktienmarkt und sehr viel Spekulation über das Bitcoinblockhalving am 10. Juli, Gründe für die Steigerung der Popularität sein.

China hat in der Tat eine starke Beziehung mit dem Bitcoinnetzwerk und setzt weiter darauf, ein großer Player in der Kryptowährungsindustrie zu sein. Investoren in der Region haben $60 Mio. USD in einen in Boston ansässigen Finanzzirkel investiert. Dies beweist, dass es eine große Menge an Befürwortern innerhalb der chinesischen Grenzen gibt.

Jihan Wu sagte Nathaniel Popper, dass China eine wichtige Rolle in der Bitcoinwelt spielen wird:

„Die chinesische Regierung erwartet normalerweise, dass die Unternehmen eine führende Rolle in neu entstehenden Industrien werden – Chinas Bitcoinbusiness hat das erreicht.“

Mit Finanzriesen wie China an der Spitze der Bitcoin Netzwerkinfrastruktur ist es sicher, dass die Kryptowährung noch länger existieren wird. Man kann auch davon ausgehen, dass die chinesischen Bitcoinminer und Investoren eine bedeutende Stimme in der Blocksizedebatte und bei der Zukunft des Netzwerks haben werden.

Quellen:

Originalfassung von bitcoin.com

Image via flickr.com, Will Clayton, CC

Check Also

China: Zukunft von Bitcoin-Börsen ungewiss

Angeblich soll die chinesischen Marktaufsichtsbehörde erwägen, alle Bitcoin-Börsen zu schließen. In einem Artikel der Caixin heißt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.