PayPal stellt Dienst wegen Lizenzfragen ein

PayPal hat sich entschieden, nicht länger ihren Dienst in der Türkei anzubieten, da das Unternehmen die benötigten Lizenzen von den öffentlichen Behörden nicht erhält. Wenn sogar ein großer Zahlungsdienstanbieter wie PayPal mit regulatorischen Kontrollen zu kämpfen hat, ist es vielleicht Zeit für einen Umbruch. Die Nachricht, dass PayPal nicht mehr in der Türkei zu Verfügung steht, hat viele Leute überrascht. Diese Entscheidung sah niemand voraus. Dadurch stellt sich nun vielen Unternehmen die Frage, welche Online-Zahlungsmethode sie anbieten sollen. Immerhin ist PayPal eine der am häufigsten akzeptierten Zahlungsmethoden auf der Welt.

Lizenzfragen bringen PayPal in Zugzwang

PayPal ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das in jedem Land in dem sie Kunden bedienen, eine lokale Stelle aufbauen wollen. In der Türkei war das schon immer ein harter Kampf, da das Unternehmen wiederholt die ordnungsgemäße Lizenzierung beantragt hatte. Türkische Beamte haben sich hartnäckig gewehrt, dem Unternehmen eine Betriebsgenehmigung zu erteilen. Allerdings gaben sie dazu keinen bestimmten Grund an. Ähnlich wie bei den meisten Ländern der Welt, hat die Türkei eine Behörde für die Lizenzierung, Bank- und Zahlungssysteme. BDDK überwacht die traditionellen und elektronischen Plattformen. Trotz dem das PayPal seit geraumer Zeit in der Türkei zur Verfügung steht, stimmen die Institutionen dem Service nicht zu. 

Als Ergebnis dieser Entscheidung werden türkische Nutzer ab dem 6. Juni 2016 keine Zahlungen mehr Senden oder Empfangen können. Alle Kontostände müssen vor diesem Zeitpunkt auf ein verknüpftes Bankkonto transferiert werden. Für alles Beteiligten ist dies eine sehr unkomfortable Situation. PayPal Türkei wird allerdings weiterhin versuchen die Betriebslizenz zu bekommen. Für die Verbraucher und Unternehmen die einen äquivalenten Ersatz suchen, liegt nichts näher als Bitcoin. Die Kryptowährung ist global akzeptiert und kann mit nahezu jeder Währung gekauft werden. Mit weit weniger Gebühren und keiner zentralen Behörde die Bitcoin „schließen“ kann, ist Bitcoin bei weitestem die beste und zuverlässigste Lösung für Zahlungen.

Quellen:

Originalfassung von bitcoinist.net

Image via flickr.com, iliveisl, CC

Check Also

Paypal Werbekampagne, Bargeldverbot – Bitcoins Woche

Bitcoins Woche – Paypal Werbekampagne wird durch Bitcoiner kritisiert, das Bargeldverbot und die Auswirkungen auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.