Hashocean

Hashocean angeblich Opfer eines Hackerangriffs

Hashocean News: Am Montag haben wir darüber berichtet, das ein weiteres Miningunternehmen von der Bildfläche verschwunden ist und es allen Anschein nach Betrug war. Die Homepage sowie die social Mediakanäle waren offline. Mehrere User auf Reddit waren sich einig, das Hashocean ein weiteres Ponzi-Scheme sei. Doch das Unternehmen hat sich auf deren neuer Facebook – Fanseite zu Wort gemeldet, dass diese Opfer eines Hackerangriffs waren.

Für die Umstände möchten wir uns entschuldigen. Letzte Nacht wurden wir Opfer eines Hackerangriffs, der wie auch immer Zugang zu unserer Domain hatte und diese zum Verkauf anbot. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir den vollkommenen Zugriff und keiner unserer Miningoperationen ist gefährdet. Tägliche Auszahlungen werden wie üblich weiterhin ausbezahlt.

In einem weiteren Post verkündet das Unternehmen, dass die täglichen Auszahlungen baldmöglichst wieder zur Verfügung stehen werden. 

Da Hacker unsere Domain attackiert haben, waren wir gezwungen die kompletten Daten sicher zu transferieren. Wir garantieren eine vollständige Erstattung der Leistung, falls Sie mit unserem Service nicht zufrieden sind. Falls der Wunsch besteht, vom “Vertrag” zurückzutreten, solle man sich bitte mit unserem Service in Verbindung setzen. Die Einlagen werden innerhalb der nächsten 72 Stunden auf dem Account sichtbar und nach 24 Stunden auf dem Bitcoin Wallet zu finden sein.

Hashocean – keine Betrugsseite

Am Montag haben wir Hashocean als eine weitere Betrugsseite dargestellt und müssen diese Aussage revidieren. Es macht den Anschein, als tue das Unternehmen alles dafür, um die Kunden des Mining – Unternehmens zufrieden zu stellen. Man sollte jedoch aufpassen, denn es ist bereits eine Betrugsklonseite online, die unter hashocean.co.uk zu finden ist und User dazu auffordert ihren Account zurückzusetzen. Bitte darauf achten, dass man sich nicht über diese Fakeadresse einloggt. Hashocean ist noch nicht online, verspricht aber, in den nächsten 48 Stunden wieder verfügbar zu sein. Bis dahin, auf keinen Fall, Anmeldeinformationen auf Klonseiten eingeben.

Wir halten Euch selbstverständlich zu diesem Thema weiterhin auf dem Laufenden!

Englische Originalfassung

Image via flickr.com, Marcie Casas, CC

Check Also

Montana setzt Fördermittel für Miner in Höhe von 416.000 US-Dollar frei

Der amerikanische Bundesstaat Montana will ein in dem Staat ansässiges Bitcoin-Mining-Unternehmen finanziell fördern, um so …

11 comments

  1. Es gibt viele Facebook-pages zu HashOcean. Es ist schwierig die ofizielle zu finden (wenn es denn eine gibt).

    Ich halte diese im Moment für am glaubhaftesten.
    [Link entfernt]

    Anmerkung: Danke Alex für den Hinweis. Haben den Link zur Facebook-Seite entfernt. Sendet keine Bitcoins an Hashocean! Das sind alles Betrüger, die Bitcoins von euch verlangen!

    • Danke für den Tipp mit der Seite, ich hatte eine andere im Auge, sind jedoch tatsächlich zu viele. Einige nutzen die Gelegenheit aus um sich durch Gaunerei zu bereichern.

      Ich werde immer optimistischer was das Ganze angeht, habe jedoch immer noch im Hintergrund, dass das eventuell nur Zeitgewinn ist und die Betreiber sich tatsächlich mit der Kohle verpisst haben.

      Was glaubst du?

  2. jo auch nach all meinen recherchen HO is audi gendaudi …
    alles andere zu finden ist fake , phishing und abgreifungs masche…..

  3. Auch dieser Facebook-Seite würde ich skeptisch entgegen treten da dort die angeblichen Betreiber von Hashocean eine Rückzahlungsaktion gestartet haben, welche jedoch für mich sehr dubios scheint da mann 0.009 BTC an eine Adresse senden soll um sein Hashocean Konto zu Verifizieren und dann eine Rückzahlung seiner Investition zu erhalten. Dazu Folgendes:

    0.009 BTC sind gerade ziemlich genau 5€…Bei der anzahl an geprellten
    Usern ist es natürlich ein super Bonus wenn auch nur die hälfte von
    Ihnen aus Verzweiflung diese „kleine Summe“ überweist…Ich persönlich
    habe noch sämtliche Nachweise (Screenshots,Id,Datum,Summe,Hash..alles
    was nötig wäre) über meine Zahlung und könnte diese per E-mail oder auf anderen Wegen zukommen
    lassen..Diese Zahlungsaufforderung ergibt also nicht im geringsten Sinn.
    Es gibt Bitcoin-Wallets und co. die um genutzt werden zu können erst durch eine
    Zahlung aktiviert werden müssen. Selbst dort sind lediglich sehr
    geringe cent Beträge in Form von Bitcoins notwendig.Welches System
    sollte bitte nur Bitcoin-Zahlungen von 5€ verarbeiten können. Euer Geld
    ist weg, so auch meines und ich kann leute verstehen die Summen verloren
    haben von denen ich nicht einmal träumen will und nun bereit wären 5€
    zu riskieren um vielleicht, vielleicht doch noch ihr Geld zu bekommen,
    jedoch finde ich Ihr solltet euch jetzt nicht auch noch mit eurem
    Eigenen Geld erpressen lassen. Nicht einmal ein Semi-Seriöses
    Unternehmen würde einen solchen Problemlösungsweg einschlagen.

    Auf
    change.org wurde eine Petition eingerichtet um die Aufmerksamkeit der
    US Behörden zu erlangen, in der Hoffnung das diese sich der Sache
    annehmen und für Aufklärung sorgen. Wie effizient oder doch naiv das
    ganze sein mag möchte ich gar nicht beurteilen jedoch ist es eine
    unkomplizierte und schnelle Art seinen Unmut zu zeigen und vieleicht
    doch noch auf Finanziellen Ausgleich oder zumindest auf Genugtuung zu
    hoffen.

    https://www.change.org/p/fbi-f

    Ich persönlich habe aufjedenfall unterzeichnet.

    P.s. Am besten bei google „Hashocean News“ eingeben und sich selbst ein Bild bei den verschiedenen Plattformen von der Sache machen.

    P.s. Seid vorsichtig selbst bei vermeindlichen News da gerade eine regelrechte Welle von Betrugsversuchen nach Trittbrettfahrer-Art in bezug auf Hashocean läuft.

    Wie gesagt beruht meine Schilderung hier auf dem was ich mir online zusammengetragen habe und da gerade so viele zum Teil völlig absurde, zum Teil sehr gegensätzliche Theorien kursieren sollte jeder Betroffene mit einer Grundportion Skepsis seine eigenen Recherchen anstellen!

    Kopf hoch Leute,

    • UPDATE:

      Eine Hacker Gruppe gennant KYPERTECH die behauptet eine Ethische-Hackergruppe zu sein hatt sich bei Cointelegraph gemeldet und behauptet sie seien ganz nah drann die Betreiber von HasOcean zu lokalisieren. Sie hätten angeblich bereits verschiedene Informationen an das FBI und Interpol weitergeleitet. Desweiteren soll den Hackern eine Mail von den HashOcean Betreibern geschickt worden sein in der Ihnen 100BTC geboten wurden um die „Fahndung“ zu stoppen. Am besten lest ihr den Artikel selbst durch. Wichtig wäre noch das die Hacker behaupten sie hätten festgestellt das die Seite Bitsrapid ebenfalls von den selben Betreibern stammen soll. Zitat: „FOR THE LOVE OF GOD ‪#‎hashocean‬ has the same UA-ID as bits rapid DO NOT INVEST WE REPEAT DO NOT INVEST“

      Zitat: The group claims they have a hacker working on connecting bitsrapid to
      dacaposolutions.com, which is reportedly owned by Hashocean. It says
      there is an https redirect that fools the UA-ID but they are working on
      it.

      Zitat: #‎Hashocean‬ is about to actually be hacked for real. One of our Polish
      hackers has found a backdoor route into hashocean.com this would allow
      us to get REAL information, wallet redirects, but not access to your
      lost funds. THIS IS THE BIG ANNOUNCEMENT.”

      Cointelegraph: http://cointelegraph.com/news/hackers-track-hashocean-mining-company

      Kypertech Facebook: https://www.facebook.com/Kypertech/?fref=nf

      mfg

      • Nachdem die Hackergruppe behauptet hatte sie hätten Beweise für eine Verbindung zwischen den Seiten Hashocean und Bitsrapid wurde nun auch letztere anscheinend vom Wep Page-Anbieter geschlossen. Beim Versuch sich einzuloggen erschien dann die Meldung. „This Accout has been suspended“
        Mittlerweile ist die Seite wieder Online und eine Meldung beim einloggen informiert einen darüber das die Page wegen „Technischer Probleme“ Offline gewesen sein soll und das mann den Gerüchten nicht glauben soll.

        Ich möchte hier nur die Infos verbreiten an die ich komme damit sich jeder ein möglichst eigenständiges Bild machen kann. Ob die Seite Bitsrapid.com tatsächlich ein Fake ist und im Zusammenhang mit Hashocean steht oder ob diese Hackergruppe nachweislich mit Behörden zusammenarbeitet kann ich nicht mit sicherheit sagen.

  4. http://cointelegraph.com/news/hackers-track-hashocean-mining-company

    Was haltet ihr davon?
    Uneigennützig oder wollen dir nur was vom Kuchen abhaben?

  5. naja bitsrapid war zumindes in irgend einer form mit hashocean….
    alleine schon das gesammt aufgebaute script clone… immerhin wurde ein andere domain hoster als bei HO gewählt…
    welches zb … bei diesem clone eher schon wieder HO 100% gleicht sogar domain hoster

    biteminer

    sprich anfängliche erste clones sind meistens von ein und der selben gruppe die 1 script geringfügig ändern und nutzen. erst nach einer weille wirds das script mit unteranderem zum kaufen oder zum downloaden angeboten insbesondere wenn hacker eingedrungen sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.