Der Bitcoinpreis in der letzten Woche. Hoch oder runter? Bild via imgur

Bitcoinpreis, DAO, Blockchain | Bitcoins Woche

 

In der letzten Woche ist in der Welt der Kryptowährungen einiges geschehen. Der Bitcoinpreis ging durch die Decke, danach folgte der rasante Absturz, nur um sich kurz danach wieder zu erholen und zu stabilisieren. Einflussfaktoren gibt es bzw. soll es viele gegeben haben. Der Brexit wird als heißer Kandidat für einen Preisanstieg gehandelt. Für den Fall des Preises wird die Bitcoin Börse Bitfinex verantwortlich gemacht und auch eine australische Bitcoinauktion, die über 24000 Bitcoins versteigerte, soll ihren Teil dazu beigetragen haben. Die Sache mit den Einflussfaktoren ist die: Man kann nie zu 100 Prozent sagen, ob eine unmittelbare Verbindung zwischen Bitcoin und einem Ereignis steht, ob ein Ereignis also tatsächlich ursächlich für den Bitcoinpreis ist.

Update zur DAO

Nachdem letzte Woche über den „The DAO“ Angriff berichtet wurde, darf ein kurzes Update nicht fehlen. Es wurde ein geth Update (geth 1.4.8. „The DAO wars“) für den Soft-Fork bereitgestellt. Als Ethereum Nutzer müsst Ihr keine Software updaten (jedoch können Sie den neuen Mist Wallet herunterladen). Der Soft-Fork bewirkt, dass das „Gas-Limit“ verringert wird. Insgesamt müssen 51 % der Miningleistung dem Soft-Fork folgen, damit dieser umgesetzt wird. Dwarfpool, Miningpoolhub und Nanopool haben den Soft-Fork bereits umgesetzt. Heute sollen Ethermine und Ethpool folgen. Coinotron wollte einen Soft-Fork umsetzen, wann das geschieht, ist noch unklar. Hier könnt Ihr sehen, ob das Gas-Limit erreicht wurde (die blaue Linie muss unter die rote Linie). Ein Soft-Fork ist aber sehr wahrscheinlich.

Mittlerweile ist auch in den Foren Ruhe eingekehrt und die große Mehrheit ist für einen Soft-Fork und auch ein Hard-Fork ist möglich. Die Involvierten haben großartige Moral und Leistung gezeigt.

In diesem englischsprachigen Video wird die „The DAO“ aufs Korn genommen. Trotz der derzeitigen Krise, konnten sowohl die Bitcoiner als auch die Etherianer einen Lacher gebrauchen:

 

Beeinflusst die Brexit Gefahr Bitcoin positiv?

Die mit Spannung erwartete Brexit Abstimmung findet am kommenden Donnerstag den 23. Juni statt. Derzeit zeigen Umfragen, dass nahezu gleichviele viele Menschen für einen Verbleib wie gegen einen Verbleib in der EU sind. Dies hat ein Umfeld der Unsicherheit geschaffen, dass nun die Leute dazu veranlasst nach Alternativen zu suchen, um ihr Vermögen zu schützen.

 

Versicherungsgigant Allianz testet die Blockchain

Der deutsche Versicherungskonzern Allianz hat bekanntgegeben, die Blockchain Technologie erfolgreich mittels Smart Contracts (intelligenter Verträge) getestet zu haben. Das Unternehmen gibt sich erstaunlicherweise positiv bezüglich der Blockchain Technologie und dessen Potenzial die Konkurrenz zwischen finanziellen Institutionen zu fördern. Allianz Risk Transfer, gegründet 1997, operiert als das Kompetenzzentrum für alternative Risikoübertagungen innerhalb der Allianz Gruppe, indem sie maßgeschneiderte Versicherungen, Rückversicherungen und andere nicht traditionelle Risikomanagementlösungen an Industrie – und Finanzkunden weltweit anbieten.

 

Coinbase integriert PayPal um seine Reichweite auszubauen

Die beliebte Bitcoinbörse und Wallet-Service Coinbase, auch bekannt als GDAX, hat sich vor kurzem einen Zugang zu 4 Millionen registrierten Nutzern verschafft. Coinbase hat nun PayPal für Bitcoinverkäufe und Kreditkarten als Einkaufsoption implementiert.

Das in San Francisco ansässige Unternehmen setzt sein Wachstum weiter fort. Allein in diesem Monat verzeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg an registrierten Nutzern. Coinbase wurde 2012 von Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet. Jetzt, durch die PayPal-Integration, wird Coinbase mehr Optionen für Verkäufer im Bitcoin-Raum bieten.

 

Schweden testet die Blockchain

Am Montag haben wir bereits darüber berichtet, das der Versicherungsgigant Allianz mit der Blockchain arbeitete und eventuelle Implementierungen prüfte. Heute lautet die Schlagzeile: Schweden testet die Blockchain. Schweden könnte sogar das erste Land sein, dass das Grundbuch in der Blockchain speichert, so das schwedische Grundbuchamt.

Check Also

Rainer Michael Wells: Banken fürchten sich vor Bitcoin

Nach Angaben des Geschäftsführers des Unternehmens Taurus Wealth Advisors ist es wahrscheinlich, dass Banken sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.