Update zu Craig Wright, Ethereum und Litecoin Erfinder enthüllt

 

Es scheint so, als ob die Enthüllung des wahren Bitcoin Erfinders Mr. Bitcoin Craig Wright andere Erfinder von weiteren digitalen Währungen dazu veranlasst, sich zu outen. Nun hat sich der mysteriöse Mann, der das Ethereum Projekt erfunden und gegründet hat, zu Wort gemeldet:

 

 

Aber was sagt ein Tweet schon aus? Eine reine Behauptung ohne Beweiskraft, weswegen Vitalik Buterin seine These durch eine Signierung des ersten Ethereum Blocks bestätigte. Nun bestehen keine Zweifel mehr, Vitalik Buterin ist der Gründer und Erfinder von Ethereum:

 

 

Natürlich ist diese Nachricht mit einem Augenzwinkern gepostet worden und als kleiner Seitenhieb für vermeintlichen „Mr. Bitcoin“ zu verstehen. Dennoch beweist der Gründer von Ethereum Humor und lockert so die angespannte Gesamtsituation (zumindest für den objektiven Beobachter) auf.

 

Auch der Litcoin Erfinder enthüllt seine Identität

Auch Charlie Lee, der Erfinder von Litecoin, twitterte, dass er der Erfinder von Litecoin ist. Allerdings ist der Ton bei ihm schon etwas rauer.

Hier ist mein Beweis. Einfach. Ich benötige keinen langen Blog-Artikel und keine Aufmerksamkeit für den Beweis, dass ich der Erfinder bin.

 

 

Update zu Craig Wright

Zunehmend wird gefordert, dass Craig Wright eine Nachricht mit den Private Keys signieren soll, die zum Genesis Block gehören. Wenn er das nicht kann, soll er da hin, wo der Pfeffer wächst (sehr freundlich ausgedrückt). Für die öffentliche Aufregung, Aufmerksamkeit und den langen Blog-Artikel haben die wenigstens Verständnis.

Warum aber sollte Craig Wright behaupten, er wäre Mr. Bitcoin? Diese Frage wird nur er beantworten können und das wird er wohl müssen, wenn er es nicht schafft, dem Geforderten nachzukommen. Nur wenn er das schafft, wird er ernst genommen. Wenn er behauptet, die Keys sind verloren gegangen oder wurden zerstört, dann war ihm von vornherein bewusst, dass er niemals beweisen könne, dass er der Bitcoin Erfinder ist.

 

Wieso aber meinte Gavin Andresen, dass Wright der Bitcoin Erfinder sein könnte?

Der Verdacht, dass Andresen gehackt wurde, scheint sich nicht zu bestätigen. Andresens Erklärung, wieso er denkt, dass Craig Wright der Bitcoin Erfinder ist:

Craig hat eine Nachricht signiert, die ich ausgewählt hatte (welche „Gavin´s favorite number is eleven. CSW“ beinhaltete, wenn ich mich recht erinnere) und er nutzte dabei den Private Key vom Block Nummer 1. Diese Signatur wurde auf einen neuen USB Stick kopiert, den ich mit nach London genommen hatte und anschließend an einem brandneuen Laptop mit einem gerade heruntergeladenen Electrum Wallet validiert. Ich durfte die Nachricht oder den Laptop aber nicht behalten, da er befürchtete, dass etwas vor seiner Bekanntgabe an die Öffentlichkeit gelangt. Ich habe keine Erklärung für das „funky OpenSSL“ Verfahren in seinem Blog-Artikel.

Wieso durfte er den Laptop nicht behalten? Wer hat den Laptop gekauft? Wer hat das OS installiert? Wer hat Electrum installiert? Diese und weitere Fragen stellen sich.

 

Alles nur Show?

Manche munkeln, dass das Alles nur ein Marketing Gag war – die Aufmerksamkeit haben Bitcoin und Wright auf jeden Fall. Die wahren Beweg- und Hintergründe werden in den nächsten Tagen sicherlich aufgedeckt werden und bis dahin heißt es: Signieren oder Nichts.

Kryptographie wurde nicht dafür entwickelt, damit man Menschen beim Wort nehmen muss. Kryptographie wurde entwickelt, um das gerade nicht zu müssen.

 

Image von GotCredit via flickr, CC by 2.0

Check Also

Expertenkommission: Bitcoin sollte verstanden und nicht gefürchtet werden

Eine Expertenkommission, die verschiedene US-Behörden berät, untersucht nun die Risiken und die Vorteile, die Bitcoin …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.