MintChip

nanoPay kauft MintChip von der Royal Canadian Mint

Ab 18. Dezember 2015 gehören alle Vermögenswerte von MintChip – eine digitale Währung die von The Royal Canadian Mint entwickelt wurde – nanoPay Inc., einem Fintech-Unternehmen mit sitz in Toronto, das Zahlungslösungen für Einzelhändler und E-Commerce-Händler anbietet. Nach Angaben der Royal Canadian Mint ermöglicht es der MintChip Verbrauchern und Händlern das Geschäft sofort zu einem Bruchteil der Kosten anderer Alternativen abzuschließen. Der Chip selbst ist eine in eine Smartcard integrierte Schaltung, die eine elektronische Geldbörse bereitstellt und in alle Arten von MicroSDs bis hin zu USB Sticks und Hardware-Sicherheitsmodule eingefügt werden kann. Bevor The Royal Canadian Mint in die digitalen Währungen vorstieß, bot das staatseigene Unternehmen Edelmetalllager und spektrometrische Analysemethoden für Goldqualität an. The Mint produziert alle kanadischen Umlaufmüzen als auch Sammelmünzen. Durch die Goldraffination Mitte der 1960er Jahre, war das Unternehmen in der Lage Gold mit einer Reinheit von 9999 zu produzieren. 1982 veröffentlichte das Unternehmen die weltweit erste 9999 Anlagemünze. Heute kann man auf der Mint Webseite granuliertes Gold mit einer Reinheit von 99999 kaufen.

MintChip

The Royal Canadian Mint kündigte ursprünglich den MintChip in einem Wettbewerb an. Die Bewerber wurden aufgefordert “eine Software-Anwendung zu erstellen und Proof of Concept Verwendungen für den MintChip zu entwerfen”. Die Gewinner erhielten rund 50.000$ in Goldbarren von Mint. Der MintChip ansich wurde selbst ursprünglich von einem Team um Dr. David Everett konzipiert. Everett ist der CEO von Microexpert und einer der wenigen Kryptographen, die den britischen Banken die ursprüngliche Forschungsarbeit zur Verbesserung der Kreditkartenverifikation präsentierten. Everett ist zuversichtlich, dass “MintChip das Vertrauen der Verbraucher, Händler und Regulatoren, als digitaler Ersatz des Bargeldes, gewinnen wird.” Nachdem Dr. Everett das Mondex Smartcard elektronsiche Cashsystem entworfen hatte, das heute von MasterCard verwendet wird, wollte er eine Plattform bauen, auf der sichere Anlagegeschäfte getätigt werden können, ohne eine zentrale Behörde. Der Transaktionsprozess sollte sowohl online als auch offline funktionieren. In einem Interview mit dem Wall Street Journal 2014 erklärte Mint-Sprecherin Christine Aquino, dass “Pläne in Bezug auf digitale Währungen “reifen” […]”.

Bargeldlose Zukunft

Auf die Frage nach MintChip und digitalen Währungen, sagte nanoPay CEO & Gründer Laurence Cooke: “Es ist schwer sich eine Welt in naher Zukunft vorzustellen, die weiterhin Bargeld verwendet. Digitale Währung ist unvermeidlich und unsere MintChip-Plattform wurde gebaut um sicherzustellen, dass es die Bedürfnissen der Verbraucher, Unternehmen und Regierungen übertrifft.” Cooke sagte, dass nanoPay darauf abzielt, diese Zahlungen “reibungsloser” durch die Kombination von Kundenidentität, Loyalität und Zahlungsinformationen in Einweg-Transaktionstokens zu machen. “Digitales Geld wird die Zahlungen weltweit verändern, angefangen von den Banklosen bishin zu den größten Finanzinstituten. Wir bewegen uns einen Schritt weiter in Richtung bargeldloser Gesellschaft.”

 

Quellen:

Originalfassung von bitcoinmagazine.com

Image via flickr.com, Norman Maddeaux, CC

Check Also

Russisches Finanzministerium gibt Kampf gegen Bitcoin auf

Ein Dokument des russischen Finanzamtes verdeutlicht den öffentlichen Standpunkt zur rechtlichen Lage der Kryptowährung und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.