Werbung - Hier Werben

Bitcoins Woche: Tesla Bitcoin Verkauf, Bitcoin ist tot

Die Woche in Bitcoins Woche: Der 140.000 € Tesla Bitcoin Verkauf, Bitcoin Drama, Shapeshift basierte Betrügereien und vieles mehr.

 

140.000 € Tesla Bitcoin Verkauf

Der teuerste Bitcoin Verkauf fand letzte Woche in Finnland statt. Dort wurde ein 140.000 € teurer Tesla für Bitcoin verkauft – So ganz tot kann Bitcoin wohl nicht sein. Durch den Zahlungsdienstleister Bitcoinkaupat wird es den Kunden ermöglicht, Luxuskarossen mit Bitcoin zu kaufen. Der Bitcoinkaupat CEO Aleksi Vitakoski über das finnische Automobil-Outlet Oy in Helsinki:

Das Automobil-Outlet Helsinki Oy is definitiv eines unserer interessantesten Kunden. Es ist großartig, wenn man mitverfolgen kann, wie Offenheit gegenüber technischen Neuerungen zu Wachstum in traditionellen Sektoren führen kann.

 

Allgemein ist der Trend in Finnland, dass immer mehr Menschen die digitale Währung Bitcoin nutzen und selbst größere Summen beim Bitcoin Verkauf bzw. Einkauf sind keine Seltenheit mehr. Der Automobile-Outlet Geschäftsführer Miika Toivonen ist der Meinung, dass jeder Händler Bitcoin nutzen kann. Auf die Frage, wieso er Bitcoin als Zahlungsmittel nutzt, antwortete er:

Die Welt ändert sich schnell und wir wollen vorne mit dabei sein, deswegen haben wir vor einem Jahr angefangen den Tesla und andere Elektroautos zu verkaufen. Da war es nur logisch, dass wir auch das erste Bitcoin akzeptierende Autohaus in Finnland sein wollten.

 

Bitcoin ist gescheitert – nächste Runde Bitcoin Drama (Meistgelesen)

Das bekannte Drama um Bitcoin geht in die nächste Runde. Jetzt lässt der Bitcoin Entwickler Mike Hearn Dampf ab und behauptet: „Bitcoin ist gescheitert“. Diese Gründe stecken hinter seiner Aktion und die Reaktionen darauf. Mike Hearn war für fünf Jahre ein Bitcoin Entwickler – bis zu dem Zeitpunkt vor ein paar Tagen. In einem Post behauptet er, dass Bitcoin gescheitert ist. Seine Aussage machte er zum einen aufgrund der andauernden Diskussionen um die Blockgrößen (Blockchaindebatte) und zum anderen weil er die fundamentalen Grundsätze von Bitcoin als verfehlt ansieht. (Weiterlesen)

 

Shapeshift-basierte Betrügereien

Shapeshift weist darauf hin, dass sie Nutzer nie bitten würden Kryptowährung an eine Adresse durch soziale Medien zu senden. Außerdem listet das Unternehmen alle ihre wahren Social Media-Kanäle auf, so dass Benutzer Fake-Accounts leichter erkennen können. Weil ihre Plattform komplett Open Source ist, sind Menschen in der Lage, Betrüger Websites mit der gleichen API zu erstellen. Diese erlauben es eine digitale Währung einzulagern, aber der Austausch wird nicht abgeschlossen, was zu dem Verlust für den Nutzer führt. (Weiterlesen)

 

BitPhone: Verschlüsselte Sprach- und Videoanrufe

Koalitionsfreiheit. Privatsphäre. Freies Sprechen. Grundrechte die viele von uns als selbstverständlich hinnehmen sind im heutigen digitalen Zeitalter unter erhöhter staatlicher Kontrolle. Private Emails, Telefonate und nun webbasierte Videoanrufe werden routinemäßig im Namen der Sicherheit überwacht, zumindest in den westlichen Kulturen wie USA und Großbritanien. Der Guardian berichtet, dass Skype seit Jahren eine “Hintertür” für das staatliche Überwachungsprogramm “PRISM” zur Verfügung stellt. Im Licht dieser Angaben haben die Technik- und Kryptogemeinden begonnen eine verschlüsselte Alternative zu entwickeln, um die Privatsphäre zu bewahren. Wie auch der verschlüsselte Nachrichtendienst Telegram und Signal oder finanzielle Privatsphäre mit Bitcoin und der Blockchain. (Weiterlesen)

 

Eric Lombrozo über 3 Wege Bitcoin zu skalieren

Ciphrex CEO und Bitcoincore Mitarbeiter Eric Lombrozo hielt den wahrscheinlich eingehendste Vortrag auf der jüngsten Blockchain Agenda Konferenz in San Diego. Während die meisten der anderen Vorträge und Podiumsdiskussionen sich auf Themen wie Regulierung und Störung der Finanzinstitutionen konzentrierten, fokussierte sich Lombrozos Vortrag vor allem auf die technische Seite der Dinge. Insbesondere sprach der sehr erfahrende Spezialist für Informationssicherheit über die Möglichkeiten der Bitcoinskalierung für viele weitere Nutzer in naher Zukunft. (Weiterlesen)

 

PwC gibt Bitcoin und Blockchain Team bekannt

Das Blockchain Forschungsteam wird mit PwC’s Belfast Büro zusammenarbeiten und wird 2016 voraussichtlich um mehr als 40 technische Spezialisten wachsen. Die in London ansässige Kapitalgesellschaft gab an, dass sie sich, aufgrund der wachsenden Nachfrage ihrer Kunden und Investoren, entschieden haben Bitcoin und die zugrundeliegende Technologie (Blockchaintechnologie) zu erforschen. Mit der Hilfe des Blockchainforschungsteams will PwC seinen Kunden das Verständnis der Bitcoinblockchain Technologie unterstützen und die Technik in deren Services umzusetzen. (Weiterlesen)

 

Russland blockiert Bitcoin Börse in Mitten der Reform

Russland blockiert eine der größten Kryptowährungsbörsen BTC e, nach dem BitStamp freiwillig eine IP Blockade für seine russischen Nutzer einrichtete. Diese Entwicklungen sind wahrscheinlich Vorschaubilder der Durchsetzung der bisherigen Gesetze zur Kriminalisierung der Blockchain Technologien und des „Geldersatzes“ im russischen Markt. Erstaunlich ist es trotzdem dass die Bitcoin Börse geschlossen wurde nach dem letzten Monat ein „klarer Plan“ angekündigt wurde, um Kryptowährung in Russland zu legalisieren. Dieser Plan scheint jedoch nur eine Facette zu sein, da dieser eigentlich unter dem Namen „Internet-Programm 2025“ dazu dienen sollte die IT-Branche weniger zu reglementieren. (Weiterlesen)

 

Tesla-Bericht via 

Image von Steve Jurvetson, via flickr.com, CC by 2.0

Werbung - Hier Werben

Check Also

Trotz kürzlicher Hacks, bleibt Bitcoin an der Spitze

Bitcoin an der Spitze Kumar Gaurav, Co-Gründer und CEO von Cashaa, sieht das anfängliche Verhalten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *