Bitcoins Woche: Die virtuelle Realität mit Bitcoin, Cryptsy, Schweden und mehr

Bitcoins Woche: Die virtuelle Realität mit Bitcoin verknüpfen, Cryptsy als neues Mt.Gox, bargeldloses Schweden und viele weitere Themen.

 

Virtuelle Realität mit Bitcoin verknüpfen

2016 wird das Jahr für die virtuelle Realität – doch wie kann sich Bitcoin da mit einklinken? Auf den ersten Blick scheinen die beiden Angelegenheiten sehr verschieden, dennoch verbindet sie etwas: Beides sind hoch innovative Technologien und beide werden den Alltag revolutionieren. Eine Kombination dieser Anwendungen wäre ideal, das finden auch etliche Bitcoin Anhänger, die sich seit Längerem wünschen, Videospiele mit Bitcoins zu kaufen. Doch eine In-Game-Kombination würde eine Welt erschaffen, die sonst nur in Science-Fiction-Filmen zu sehen ist. Das Unternehmen Voxelus hat diese Chance erkannt und umgesetzt – mit Hilfe von Shapeshift – unglücklicherweise jedoch mit ihrer eigenen Kryptowährung „Voxels“. Diese neue Kryptowährung ist unbekannt und wird schwer an den Kunden zu bringen sein, viel vorteilhafter wäre eine etablierte digitale Währung wie Bitcoin.

Diese Idee, die virtuelle Realität mit Bitcoin zu verknüpfen könnte ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Popularität von Bitcoin werden und zugleich den Nutzern der virtuellen Realität eine technisch weit fortgeschrittene Oberfläche bieten.

 

Cryptsy ist unangekündigt aus ihrem Gebäude ausgezogen

In den letzten Tagen haben Cryptsy Kunden Schwierigkeiten Geld abzuheben drücken ihre Frustration bereits in den Sozialen Netzwerken aus. Darüber hinaus wurde vor etwa drei Tagen der Austauschservice bis zum folgenden Tag pausiert. Diese Probleme schürten die Gerüchteküche in der Community und es folgten vermehrte Berichte seitens der Bitcoin Medien. Mehrere Themen tauchten im Bitcoin Subreddit auf, die sich um die Auszahlungsschwierigkeiten bei diesem Wechselservice handeln. Einige Nutzer beschuldigten den Wechselservice Cryptsy ihr Geld zu stehlen. Ein Beitrag in bestimmten ging so weit, dass er vorschlug eine „gemeinschaftliche Klage“ gegen Cryptsy einzureichen in der Hoffnung verlorenes Geld zurück zu erhalten… (Weiterlesen)

 

Schweden bald bargeldlos

Schweden nun bald bargeldlos. Könnte Bitcoin von dieser Situation in Schweden profitieren? Die Antwort ist Ja. Die digitale Währung ist somit die einzige Möglichkeit anonym zu bezahlen. Im Endeffekt war das im Sinn des Bitcoin Erfinders bargeldlos zu bezahlen. Die Kryptowährung hat nun die Chance eine wichtigere Rolle im Finanzbereich einzunehmen. Bitcoin liefert den Menschen die Möglichkeit selbstständig für die eigenen Finanzen verantwortlich zu sein, ohne eine dritte Instanz die auf die Einlagen zugreift, oder die Fähigkeit hat Vermögen zu überweisen. (Weiterlesen)

 

Bitcoin im Portfolio der Finanzwelt

Man kann die Aufmerksamkeit in der Bevölkerung erkennen. Die digitale Währung steht aber auch im Fokus der Konzerne. Seit einiger Zeit fangen Finanzexperten an die Vorteile der digitalen Währung für sich zu entdecken. In der heutigen Zeit, in der alles schnell und flexibel sein muss sind die Finanzinstrumente veraltet, langsam und unflexibel. Investoren möchten auch in Echtzeit investieren können. Bitcoin bietet Investoren eine Möglichkeit an flexibel und schnell Kapital in Umlauf zu bringen, dies zurzeit in unserem gegenwärtigem Finanzsystem nicht möglich ist. (Weiterlesen)

 

Bitstamp unterstützt Karten in begrenztem Umfang durch Vogogo

Es ist selbstverständlich, dass die Möglichkeit von Zahlungen über Kredit- und Debitkarten ein riskantes Vorgehen für Bitstamp sein kann. Beide Zahlungsmethoden werden häufig Opfer von Betrug und Ausgleichsbuchungen, die Dienstleistern besondere Sorgen machen könnten, da diese mit einer nicht erstattungsfähigen digitale Währung in Form von Bitcoin verbunden sind. Allerdings wird Bitstamp trotzdem die Plastikkarten-Unterstützung ermöglichen, jedoch wird die Funktion nicht weltweit zur Verfügung stehen. Vorerst können nur Benutzer in Großbritannien und Slowenien mit diesen neuen Zahlungsmöglichkeiten experimentieren, welche sowohl Visa, als auch Mastercard unterstützt. Andere europäische Länder werden im Laufe der Zeit hinzugefügt, auch wenn keine weiteren Details dazu bekannt gegeben wurden. (Weiterlesen)

 

Gem bekommt $7,1 Mio. zur Vergrößerung

Gem, ein in Kalifornien ansässiger Blockchainplattform-Anbieter gab heute bekannt, dass es die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen hat und dabei eine Erhöhung auf $7,1 Mio. von Pelion Venture Partner bekommen hat. KEC Ventures, Blockchain Capital, Digital Currency Group, RRE Ventures und anderen Investoren rundeten die Finanzierungsrunde ab.

“Wir nutzen die Mittel für das Wachstum des Unternehmens, um den wachsenden Anforderungen an die Mainstream-Blockchain Technologie gerecht zu werden,” sagte Micah Winkelspecht – CEO und Mitgründer von Gem.“ (Weiterlesen)

 

Image von Nan Palmero, via flickr.com – CC BY 2.0, Virtuelle Realität via 

 

Check Also

Australien erkennt Bitcoin als Geld an

Australien erkennt Bitcoin als Geld an. Durch diese Maßnahme will die australische Regierung das Land …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.