Bitcoinmining-Pool F2Pool behauptet: BIP 101 ist keine Option

F2Pool, der weltweit größte Bitcoin-Mining-Pool behauptet, dass die Code-Änderung um größere Blockgrößen durch BIP 101 oder Bitcoin XT zu akzeptieren, keine Option ist. Wang Chun, der Betreiber des in China ansässigen Poolcontrollings mit rund 20% Hashing-Leistung, wies die Idee, einer exponentiellen Wachstumsrate über 20 Jahre bis zur maximalen Blockgröße von 8-Gigabyte-Blöcken, zurück.

Wir können nicht vorhersagen, was in Zukunft geschehen wird. Wir denken, dass ein erster Schritt zu 2 Megabyte genug sein sollte. – Chun Wang

Chun ist auch der Ansicht, dass die Erhöhung der Blockgrößengrenze eine dringende Angelegenheit darstellt und erklärte:

Ich glaube es ist dringend notwendig, weil das Transkaktionsvolumen auf der Blockchain ansteigt. Sollte der Preis in naher Zukunft steigen, wird das Transaktionsvolumen deutlich höher werden. Ich denke, die maximale Blockgröße sollte so schnell wie möglich erhöht werden, aber sie sollte nicht zu viel erhöht werden. Zwei Megabytes sollten im ersten Schritt ausreichen.“ – Chun Wang

 

BIP 101 eine Lösung?

Eine mögliche Lösung, BIP 101, ist so programmiert, dass die maximale Blockgröße auf 8 Megabyte erhöht wird, wenn 75% der Miningleistung das akzeptieren. Einmal aktiviert, wird die Grenze alle zwei Jahre, 20 Jahre lang, verdoppelt. Die würde letztendlich zu einer 8-Gigabyte-Blockgrößenbeschränkung führen. Dieser Patch, der vom ehemaligen Bitcoin Core Chefentwickler Gavin Andresen entwickelt wurde, wurde in Bitcoin XT, der alternativen Bitcoinimplementation von Google-Veteran Mike Hearn eingefügt. BIP 101 wird auch von einigen prominenten Bitcoinunternehmen sowie Slush Pool unterstützt.

Der Wechsel zu BIP 101 oder Bitcoin XT ist eine schlechte Idee; wir werden das nie tun. Nach einem Treffen mit einigen anderen chinesischen Pools, schlugen wir eine 8-Megabytegrenze vor. Wir dachten, der 20 Megabyte Vorschlag von Gavin ist zu groß für uns. Ich dachte immer, dass der 2 Megabyte als erster Schritt besser wäre, aber ich wollte Gavin mit einem 10-mal kleineren Vorschlag nicht beleidigen. Gavin antwortete dann mit BIP 101, – Chun Wang

Auf der Bitcoin-Entwickler-Mailingliste, schlug Chun kürzlich vor, die Blockgröße zeitgleich mit dem Bitcoin-Halving durchzuführen. So würde die Blockgrößengrenze so schnell wie möglich auf 2 Megabytes erhöht werden. Folgend würde die Erhöhung auf 4 Megabytes Mitte 2016 sein, bis 2028 die 32 Megabytes erreicht werden. Chun wäre zu einer Alternative bereit. Er würde eine inkrementelle Erhöhung auf 8 Megabyte über vier Jahre umsetzen, wie von Blockstream CEO Dr. Adam Back vorgeschlagen wurde. Diese „2-4-8“ Option sollte auf Akzeptanz bei einer großen Anzahl im BitcoinCore-Entwickler-Team genauso wie bei einige Industrien stoßen. Obwohl Back den 2-4-8 Vorschlag nur als Übergangslösung präsentierte, könnte der Vorschlag laut Chun auch mehr sein.

Wir müssen nicht unbedingt eine 8-Megabyteblockgröße als vorübergehende Lösung prüfen. Wir wissen nicht, was in Zukunft passieren wird. Aber wir denken, dass 8 Megabyte für die absehbare Zukunft völlig ausreichen wird, zumindest für die nächsten drei bis vier Jahre.

 

Quellen:

Originalfassung von bitcoinmagazine.com

Image via flickr.com, Sascha, CC

Check Also

Indonesien: Zentralbank warnt vor Kryptowährungen

Die Bank Indonesia hat erneut Stellung zum Thema Kryptowährungen bezogen. In den Aussagen der Bank …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.