PayPal führt seinen neuen Service PayPal.Me ein

PayPal kündigt die Markteinführung von PayPal.me, einen Peer-to-Peer Zahlunsservice an. Wird PayPal.Me unangenehme Gespräche beseitigen und die Schulden unter Freunden und Familien verringern können?

Geld von einem Freund, Kunden oder einer anderen Personen über PayPal zu empfangen ist jetzt noch ein bisschen leichter. Heute gab das Unternehmen die Markteinführung von PayPal.Me, ein persönlicher PayPal Link der es vereinfachen soll Leute daran zu erinnern einem Geld zu senden.

PayPal.me erspart unangenehme Gespräche

Die Idee hinter dem Peer-to-Payment ist, die Unannehmlichkeit von Ruckzahlungen zu eliminieren. Anstatt die Person direkt zu fragen, kann ein Benutzer stattdessen seinem Freund einfach einen PayPal.me Link schicken und der Freund wäre in der Lage, mit seinem eigenen Paypal-Konto zu zahlen. Es minimiert die Notwendigkeit für ein Gespräch über etwas, das jemanden unangenehm sein könnte. PayPal.me wurde in 18 Ländern eingeführt, darunter die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Deutschland, Australien, Kanada, Russland, Türkei, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Schweden, Belgien, Norwegen, Dänemark, Niederlande, Österreich und der Schweiz. Zahlungen zwischen zwei Benutzern in Großbritannien wird komplett frei sein. Für Kunden in den USA, gibt es keine Transaktionsgebühren, wenn das Geld von einem Bankkonto oder einem bestehenden PayPal-Guthaben abgezogen wird.

Laut PayPal gibt es Schuldscheine im Wert von 51 Milliarden $ von Freunden und Familie durch den Ärger mit dem hinterherrennen der Schulden. Das Unternehmen glaubt, dass PayPal.me dieses Problem lindern kann. Der Aufbau der URL ist: paypal.me/username. PayPal erlaubt es den Benutzern auch die Summe der Zahlung, die vom Zahler empfangen werden soll, an das Ender der URL anzuhängen. Wenn eine Person einer anderen 50€ schuldet würde die URL wie folgt aussehen: paypal.me/username/50.

Zwar gibt es viele Anwendungen um andere Leute zu bezahlen, wie zum Beispiel Square Cash und Googles Android-Pay, jedoch bleibt PayPal die größte Zahlungsplattform im Internet. Daher ist die Hürde bei der Einführung für paypal.me geringer.

PayPal, Braintree und Bitcoin

Obwohl PayPal.me Benutzern keine Bitcoins übertragen lässt, hat sich das Unternehmen positiver gegenüber digitalen Währungen dargestellt als
dies andere Finanzinstitute hatten. PayPal kündigte im September 2014 an, dass es Händlern ermöglicht Bitcoin durch die Anwendung Braintree, die eine Partnerschaft mit Coinbase eingingen, zu akzeptieren.. Es wird gemunkelt, dass PayPal die weitere Nutzung der Blockchain, als eine Möglichkeit für geringere Gebühren und die Erhöhung der Geschwindigkeit der Transaktionen, untersucht.

Paypal Infographik zum digital Wallet:

Paypal – Digital Wallet

 

Habt Ihr PayPal.me schon ausprobiert oder denkt Ihr dass sich PayPal.me durchsetzen wird? Wir sind gespannt.

Englische Originalfassung

Bilder und Infographik zur Verfügung gestellt von Paypal

Check Also

BTC.com Wallet bekommt neue Features

Das Wallet der Webseite BTC.com hat ein neues Feature. Es ist von nun an möglich, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.