Die New Yorker BitLicense zwingt Unternehmen in die Knie

Wieder eine spannende Woche in der Welt der Krypto- bzw. virtuellen Währungen ist vergangen. Die New Yorker BitLicense ist eine Regulierung, die dem Bitcoin schaden könnte, dennoch stellen sich einige Unternehmen dieser Herausforderung. Viele weitere News findet Ihr wieder in unserem Wochenrückblick.

BitLicense vertreibt Bitcoin-Unternehmen

Die New Yorker BitLicense treibt derzeit Ihr Unwesen und vertreibt etablierte Bitcoin-Unternehmen aus der Stadt. Einige Unternehmen nehmen die Auflagen und Gebühren an und bewerben sich für diese Lizenz, andere hingegen kehren der Stadt den Rücken. Beispiele für Unternehmen, die die BitLicense annehmen und in New York verbleiben wollen sind: Bitstamp (siehe Tweet), Coinbase und Coinsetter (Artikel). Andere verlassen dagegen den Standort New York oder blocken Nutzer aus New York, wie zum Beispiel: BitFinex, Kraken und Shapeshift.


Wer sich die fertige englische BitLicense Regulierung selbst ansehen möchte, der klickt auf diesen Link.  Positiv an dieser Regulierung: Nicht von diesen Bitlizenz Voraussetzungen betroffen sind Kaufleute und Verbraucher, die Bitcoin ausschließlich für den An-/Verkauf von Waren und Dienstleistungen oder für Investitionszwecke nutzen.

Bitcoinmetropole England

Anders verhält sich dann doch England und z.B. London. Die meisten Länder beschäftigen sich damit, inwieweit diese Bitcoinunternehmen regulieren können. Einige Regierungen gewähren den Unternehmen weitgehend “freie Hand”, während andere Staaten versuchen Bitcoinunternehmen zu kontrollieren und zu regulieren. Seit den letzten Jahren hat sich England stetig zur Finanzmetropole Europas entwickelt und es macht den Anschein, als würde England diese Rolle auch bei der Kryptowährung Bitcoin übernehmen. Weiterlesen–>

 

ShapeShift.io integriert Ethereum

In einer Pressemitteilung hat der Kryptowährungs-, Altcoin-Tauschservice Shapeshift.io angekündigt, dass die neue digitale Währung Ethereum in ihre Plattform integriert wird. Shapeshift Nutzer können nun „Ether“ mit Bitcoin, Litecoin, Dogecoin und anderen Kryptowährungen tauschen oder auch zurücktauschen und Ethereum sozusagen „verkaufen“. Ethereum ist eine Kryptowährung-Plattform, die im Juli 2015 ins Leben gerufen wurde und die von Gruppen als „nächsten Generation“ oder Bitcoin 2.0-Plattformen anerkannt wird ins Leben gerufen wurde. Ethereum bietet auch statusbehafteten Benutzern Smart Verträge. Von der Dezentralisierung der Software-Entwicklung abgesehen, ist die Hauptfunktion von Ethereum sind Verträge durchzusetzen, durch den Einsatz von Smart-Verträge. Weiterlesen–>

 

Brasiliens Akzeptanz steigt

BitPay hat Statistiken und Infographiken veröffentlicht, die zeigen, dass die Bitcoin-Transaktionen in Lateinamerika um 120 Prozent angestiegen sind. Viele Experten rätselten über diesen Anstieg. Die hohe Inflationsrate und die instabile Wirtschaft waren für viele die Gründe für diesen „Bitcoin-Boom“. Jedoch meint der Gründer von Brasiliens größter Bitcoinbörse BaseBit Daniel Novy, dass der Anstieg der Inflationsrate und die Bitcoinnachfrage zwei völlig unterschiedliche und unabhängige Vorgänge sind und dies nur zufällig nebeneinander laufen. Außerdem werden primär Staatsanleihen von den Menschen gekauft, sobald die Inflationsrate hoch ist – so Novy. Für diese Anleihen werden 14 Prozent pro Jahr angeboten, was ein sehr guter Deal sei und andere Investitionen aussteche. Weiterlesen–>

 

Weitere Artikel:

 

Image via pixabay

Check Also

Rekordhoch: Ether-Kurs auf Höhenflug

Der Preis von Ether, der Kryptowährung des Ethereum-Netzwerkes, befindet sich momentan auf einem Höhenflug. Erst …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.