Die chinesische Finanzkrise wird weitreichende Folgen haben, so zumindest Dotcom, der mit seinem nächsten Projekt MegaNet Bitcoin unterstützen will.

Das MegaNet, Kim Dotcom und die nächste Finanzkrise?

Die derzeitige Wirtschaftssituation ist vor allem an den Börsen extrem angespannt. China ist ein wesentlicher Grund für diese Angst. Der Internetunternehmer Kim Dotcom warnt davor und teilt mit: Sein nächstes Projekt wird Bitcoin einbinden und weiter unterstützen.

 

Die Börse erlebt den schwärzesten Tag seit der Finanzkrise im Jahre 2008

Der Dax büßte heute bis zu acht Prozentpunkten ein, der Abwärtstrend der Börsen geht weiter. Die Folgen sind fallende Rohstoffpreise und vor allem Angst um die Zukunft der Finanzmärkte. Ausgangspunkt für diesen Abwärtsspirale ist die chinesische Marktwirtschaft, das sieht auch Kim Dotcom so.

 

Kim Dotcom: „Kauft Bitcoin und dankt mir später“

Kim Dotcom geht davon aus, dass der Einbruch der chinesischen Wirtschaft dazu führt, dass erhebliche Korrekturen des Aktienmarktes wohl bald bevor stehen. Aus diesem Grund rät er dazu, Bitcoin zu kaufen. „Thank me later.“


Ein anderer User antwortete auf diesen Post: „Gute Idee. Bitcoins sind nur 800 US-Dollar in einem Jahr gefallen.“ – Woraufhin Kim Dotcom tweetete: „Schon mal was von `Kaufe billige, Verkaufe teuer´ gehört? Bitcoin wird noch dieses Jahrzehnt über 1000 [US-Dollar] steigen. Mit ein wenig Hilfe vom MegaNet.“

 

Was ist das MegaNet?

Das neue Projekt des Dotcoms soll ein dezentrales Internet werden, das aber nicht vollständig verschlüsselt ist. Smartphones sollen als Knotenpunkte und freie Gigabytes sollen als Speichermöglichkeit des Netzwerkes dienen. Auch das Blockchain-System wird für das dezentrale Internet, das keine DDoS-Attacken mehr zulassen würde, genutzt. Fraglich ist, wann dieses Projekt gestartet wird. Auf jeden Fall würden das geplante Netzwerk und das System um Bitcoin auf den ersten Blick perfekt zusammen passen. Möglicherweise stärkt diese Krise die Position des Bitcoins weiter, da Bitcoin als „härteres Geld als Gold“ gilt. Sicher steckt auch eigenes Marketing hinter diesem Tweet, dennoch ist Kim Dotcom ein Befürworter der Kryptowährung.

 

Image via pixabay

Quelle Börse: Süddeutsche

Quelle MegaNet: ComputerBild

Check Also

Japan und Bitcoin

Am ersten April wurde in Japan ein Gesetz eingeführt, welches Bitcoin und andere Kryptowährungen offiziell …

One comment

  1. Dotcom etwas Glauben und seinem Rat folgen und Bitcoins kaufen? lachhaft, diese Währung ist keinen Pfifferling wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.