Bitcoin Preis Crash

Der Crash des Bitcoin Preis

Der Bitcoin Preis fällt und fällt. Seit gestern fällt der Wert des Bitcoins in einer fast senkrechten Kurve – Von 230 Euro auf zurzeit ca. 170 Euro!

 

Welche Gründe hat dieser Crash des Bitcoin – Preis?

Gründe für diesen Preisverfall könnte es vier geben.

 

1. Bitstamp

Letzte Woche haben wir über die Bitcoin Börse Bitstamp berichtet. Diese wurde gehackt und ca. 19000 Bitcoins wurden gestohlen. Das waren zu dem Zeitpunkt knapp 4.500.000 €!

Einerseits könnte es eine Folge des Diebstahls und der damit schwindenden Glaube in die virtuelle Währung sein. Andererseits muss derjenige, der die knapp 19000 Bitcoins besitzt, diese wieder veräußern. Ob er jetzt eine Million mehr oder weniger bekommt wird ihm ziemlich egal sein – Spuren verwischen, schnell und günstig verkaufen lautet die Devise.

Eine Theorie durch soloFeelings (Reddit Benutzername) wurde soeben auch aufgestellt.

Bitstamp war grundsätzlich die Börse, die Bitcoins am teuersten gehandelt hätte. Jetzt ist Bitstamp preislich gesehen die günstigste Plattform. Es könnte eine Preismanipulation durch Bitstamp selbst vorliegen, um so die Rückerstattungskosten der 19000 Bitcoins zu mindern.

Stützende Argumente gibt es für diese These allerdings nicht, es ist und bleibt ein theoretischer Ansatz.

2. Die Miner

Der zweite Faktor sind die Miner – also diejenigen, die Bitcoins generieren und diese dann halten oder verkaufen. Allerdings trifft hier nur die Miner die Schuld, die Bitcoins minen, um einen sofortigen Profit daraus zu schlagen. Direkt nachdem die Bitcoins generiert wurden, werden diese an einer Börse zum billigsten Marktpreis verkauft.

Hier ein Beispiel zur Veranschaulichung: Wir nehmen einen willkürlich ausgewählten 500 GH Miner, mit einem Verbrauch von 300 Watt. Nach den Berechnungen des Bitcoin Mining Rechner würde dann – bei Stromkosten von 10 Cent/kWh – ein Gewinn von 90 Euro pro Jahr herausspringen! Und jetzt muss noch bedacht werden, dass erstens die Stromkosten bewusst viel niedriger gehalten und zweitens die Anschaffungskosten des Geräts nicht eingerechnet wurden. Kostet der Miner 100 Euro wird ein Verlust von 10 Euro erzielt.

In anderen Ländern ist die Mining Hardware und der Strom billiger, aber bei diesem Bitcoin Preis müssen so gut wie alle Bitcoins sofort verkauft werden, damit das Mininggeschäft profitabel ist! Das Beispiel wurde extrem vereinfacht und auf einen geringen Teil heruntergebrochen. Diese Miner kaufen Unmengen an Equipment und mieten sich große Lagerhallen an, um Miningfarmen aufzubauen. Dafür müssen dann erhebliche Strom-, Miet- und Wartungskosten bezahlt werden. Für diesen Aufwand müssen die geminten Münzen verkauft werden – und je billiger die Währung, desto mehr muss davon verkauft werden!


3. Die großen Unternehmen

Klar ist es für die Beliebtheit und Akzeptanz von Bitcoin wichtig, dass große Unternehmen Bitcoin akzeptieren. Dennoch halten diese Konzerne die Coins nicht, sondern haben meist einen Partner wie Bitpay, der Ihnen die erhaltenen Bitcoins sofort in Dollar oder Euro umwandelt. Was bedeutet das? Diese werden gedumpt, Hunderte von Coins zu einem billigen Preis, das drückt den Bitcoinpreis noch zusätzlich.

 

4. Wir

Ausschlaggebend is vor allem der psychologische Aspekt der Verkäufer – Panikverkäufe!  Dieser überstürzte Verkauf von Bitcoins führt dazu, dass immer mehr solcher Verkäufe stattfinden und die Preissenkung immer weiter voranschreitet. Solltet Ihr panisch verkaufen? NEIN! Erstellt euch vor der Investition einen Plan und bleibt bei diesem. Außerdem solltet Ihr nie mehr ausgeben als Ihr verlieren könnt.

 

 

Wie soll ich mich verhalten?

Erstmal keine Panik! Ihr habt in Bitcoin investiert und die Regeln beachtet? Warum dann panische Verkäufe tätigen, euer Plan war ein anderer. Vor allem für Einsteiger ist der Preis doch hervorragend! Ihr könnt Bitcoins kaufen und habt euch einen Haufen Geld gespart.

Außerdem steht das Bitcoin Halving im Jahr 2016 an (Halving = die Belohnungen für die Miner werden halbiert). Diese Halbierung führt dazu, dass weniger Bitcoins ausgeschüttet werden und so die Inflation sinkt und weiterhin dazu, dass das Angebot durch die Miner halbiert wird!

 

Image von Sigfrid Lundberg, via flickr.com, CC

Sale von Martin Abegglen, via flickr.com, CC

Check Also

Chef-Anlagestratege: Es ist gibt keinen „richtigen oder falschen“ Bitcoin-Preis

Der Chef-Anlagestratege von BlackRock, dem größten Vermögensverwaltungsunternehmen der Welt, erklärte in einem Interview, dass er …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.