Beginner Guide Kryptowährungen

Beginner Guide für die virtuelle Währung

Hier erfahrt Ihr was eine digitale bzw. virtuelle Währung ist und wie Ihr die ersten Schritte erfolgreich meistert.

Digitale bzw. virtuelle Währung

Eine Währung, die vor allem im und durch das Internet besteht. Ganz recht, im Internet und das wurde auch höchste Zeit. Jedes Land hat seine eigene Währung, die Vereinigten Staaten von Amerika den US-Dollar, Japan den Yen, Deutschland den Euro und das Internet? Das Internet hat die digitalen Währungen. 

Von Paris nach Tokio oder von London nach Belgrad in Sekunden – ohne Auslandsgebühren!

 

Kryptowährungen

Digitale oder doch virtuelle Währung?

Wenn man es genau nimmt, berichten wir über Kryptowährungen: Bit-, Lite, und Dogecoin.

Kryptographie bzw. Kryptografie (altgr. κρυπτός kryptós ‚verborgen‘, ‚geheim‘ und γράφειν gráphein ‚schreiben‘) war ursprünglich die Wissenschaft der Verschlüsselung von Informationen. Heute befasst sie sich allgemein mit dem Thema Informationssicherheit, also der Konzeption, Definition und Konstruktion von Informationssystemen, die widerstandsfähig gegen unbefugtes Lesen und Verändern sind. Die Kryptographie bildet zusammen mit der Kryptoanalyse (auch: Kryptanalyse) die Kryptologie.

 

Die Basis dieser Währungen sind komplexe kryptographische Algorithmen – diese sorgen für eine enorme Sicherheit. Mehr müsst Ihr darüber nicht wissen. Wie genau diese mathematischen Abläufe funktionieren und was dahinter steckt, ist für den Umgang nicht wirklich relevant. Diese Münzen (engl. Coins) sind über das Internet empfangbar und können darüber versendet werden. Genau darin liegt der enorme Vorteil dieser digitalen Währungen. Wir sind in einem Zeitalter angekommen, in dem mehr und mehr über das Internet abgewickelt wird.

 

Wieso solltet Ihr das nutzen?

Weil diese Währungen unheimliche Vorteile haben!

Zum Beispiel die Schnelligkeit der Überweisung, während Ihr bei der Bank bis zu drei Tage darauf wartet, dass euer Geld von einem Konto auf das andere überwiesen wird, oder Ihr auf eine Überweisung wartet – wurde bei Bitcoin und Co. schon längst überwiesen. Eine Bestätigung der Bitcoinüberweisung benötigt um die 10 Minuten und ist damit noch die langsamste! Z.B. Dogecoins zu verschicken dauert bis zu einer Minute. Außerdem gibt es niemanden, der die Währung kontrolliert – es steht keine Bank dahinter, niemand schüttet weitere Münzen aus, Inflationen und Deflation sind nicht beliebig beeinflussbar, nur damit eine Bank oder ein Unternehmen mehr Profit macht als die Konkurrenz! Deswegen bestehen keine bzw. niedrige Transaktionsgebühren, die aber wirklich minimal sind. Man könnte Dogecoins im Wert von einer Million Euro versenden und würde dafür weniger als einen Cent zahlen!

Eine ausführliche Version „Wieso Ihr die Kryptowährungen nutzen solltet“ findet Ihr hier.

 

 

Was benötigt man für den Start?

Damit Ihr anfangen könnt, benötigt Ihr zuerst ein digitales Wallet. (Wallet = Geldbeutel) Diesen Geldbeutel benötigt Ihr, um eure Münzen darauf abzuspeichern. Dieses Wallet ist zugleich Bar- und Kleingeldsammler, als auch Bankkonto und Kreditkarte. Ab dem Zeitpunkt, an dem Ihr ein Wallet besitzt könnt Ihr behaupten: „Ich bin ab jetzt meine eigene Bank.“ Hier erfahrt Ihr mehr darüber, was ein Wallet überhaupt ist. Ihr zahlt bei Bitcoin und Co. übrigens nicht dafür, dass Ihr ein Konto besitzt, geschweige denn für Kontoführungsgebühren.

 

Wie Ihr die jeweiligen Wallets herunterladen könnt, erfahrt Ihr bei den entsprechenden Währungen:

Bitcoin Wallet herunterladenLitecoin Wallet herunterladenDogecoin Wallet herunterladen

 

Nachdem Ihr einen solchen besitzt, kann es losgehen. Es besteht die Möglichkeit, Coins bei entsprechenden Börsen Plattformen zu kaufen, Coins zu minen oder auch einfach geschenkt zu bekommen. Falls Ihr diese einkauft und alles investiert, solltet Ihr diesen Artikel dazu lesen. Die Währungen können auch als Investment genutzt werden, es gibt und gab schon genügend Bitcoin Millionäre.

 

Was Ihr zu den Adressen wissen solltet:

Es ist nicht möglich von einem Bitcoin Wallet zu einem Dogecoin Wallet Coins zu versenden, da es sich um abgeänderte kryptographische Algorithmen handelt. Dogecoin zu Dogecoin, Litecoin zu Litecoin und Bitcoin zu Bitcoin. Bitcoin Adressen starten grundsätzlich mit einer 1, Dogecoinadressen mit einem D und Litecoinadressen mit einem L.

 

 

Für den Umgang mit den Kryptowährungen müsst Ihr nicht sehr viel mehr wissen – diese können weltweit, in sekundenschnelle, ohne Wechselgebühren oder Auslandsgebühren zu jedem Menschen mit einer Internetverbindung geschickt werden.

 

 

Weitere Grundlagen findet Ihr unter dem Link. 

 

Image von Jeff Kubina, via flickr.com, CC

Kryptographie

Check Also

Chef-Anlagestratege: Es ist gibt keinen „richtigen oder falschen“ Bitcoin-Preis

Der Chef-Anlagestratege von BlackRock, dem größten Vermögensverwaltungsunternehmen der Welt, erklärte in einem Interview, dass er …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.