Die Sicherheitsrisiken vom Online Wallet

Sicherheitsrisiko Online Wallet

Die Gefahren im Internet sind groß, vor allem dann, wenn es um euer Vermögen geht! Seid vorsichtig im Umgang mit dem online Wallet!
 

Johoe knackt das online Wallet

Das online Wallet stellt immer noch eine erhebliche Sicherheitslücke im Bereich der digitalen Währungen dar. Auf solche Schwachstellen, auf sogenannte “sichere Wallets”, spezialisierte sich der „weiße“ Hacker Johoe. Die Betreiber solcher Webseiten bewerben oft die Sicherheit ihres online Wallet, ohne dass diese vorhanden ist – das hat der Hacker Johoe bewiesen. Seine Hack-Technik kennzeichnet zuerst die Transaktionen in R und S Werte. Danach lässt er ein Skript durchlaufen, das kürzlich hinzugefügte Daten ausspioniert und die R-Werte isoliert. Das benötigte Fachwissen hat er!

Jedoch ist Johoe einer mit weißer Weste, einer von den Guten! Er hat alle Bitcoins wieder zurückgegeben, und das waren nicht wenige. An einem Tag hat er 300 Bitcoins gehackt, viel Geld für einen Tag Arbeit. Das sind 300 * 270 Euro, also 81000 Euro. Als er seinen ersten Probehack durchgeführt hat, hat er allein in der ersten Stunde 150 Bitcoins gesammelt! So viel zur Sicherheit bei dem online Wallet. Das gilt für alle Onlineportale, denn selbst Paypal ist Cracker Angriffen ausgesetzt, und das obwohl Paypal mit modernsten Sicherheitsvorkehrungen arbeitet.

 

Exkurs – Hacker – Cracker – Penetrationstester

Ein Hacker dringt in ein System ein, um dieses zu verstehen, ohne dass er Veränderungen an Dateien vornimmt, oder etwas stiehlt. Manche tragen dazu bei, dass Schwachstellen und Sicherheitsdefizite aufgedeckt werden, so wie Johoe. Ein Penetrationshacker ist ein Hacker, der von einer Firma beauftragt und bezahlt wird, damit er sich in deren System hackt. Der böswillige Hacker, der Daten klaut, sie zerstört oder verändert, wird als Cracker betitelt. (vgl. BSI)

 

SicherheitWie schützt er seine Coins?

Er nutzt einen Hardware Wallet (Artikel: TREZOR – Hardware Wallet). Allerdings sagt er auch, dass diese Hardware Wallets nicht zu 100 Prozent sicher sind! Wer seinen Laptop, oder sein Smartphone in ein öffentliches Netzwerk einloggt, kann leicht ein Opfer von Datenklau werden – trotz modernster und sicherster Hardware. Es kommt vor allem auf das Gefahrenbewusstsein im Internet an. Seid vorsichtig, wenn Ihr euch in ein öffentliches, oder fremdes Netzwerk einloggt! Eure Daten können schneller weg sein, als Ihr denkt!

 

 

Wie soll Ich meine Coins schützen?

Ein Hardware Wallet ist die “chinesische Mauer der Sicherheit” für eure Coins. Damit Ihr ausreichend geschützt seid, solltet Ihr mindestens einen Desktop oder Handy Wallet wählen (Artikel: Bitcoin Wallet einrichten), euren Wallet verschlüsseln und öffentliche Netzwerke nur mit Vorsicht genießen. Wir empfehlen euch: Nutzt keine online, sondern nur lokale Wallets. Außerdem solltet Ihr einen hinreichend sicheren Laptop bzw. Computer besitzen, der nicht voller Ad- und Malware ist – hierfür ist ein Anti-Virus-System hilfreich! 

 

Ein gesundes Maß an Misstrauen gegenüber fragwürdigen Quellen, sowie ein vernünftiger Umgang mit euren Coins sollten für Sicherheit sorgen. Einen 100 Euro Schein würdet Ihr ja auch nicht auf der Straße liegen lassen.

 

Johoe Bericht, englische Originalfassung von Cointelegraph

Images: Caution von Eugene Zemlyanskiy, System Lock von Yuri Samollov via flickr.com, CC

Check Also

Filament erhält durch Finanzierungsrunde 9,5 Mio. Dollar

Das Blockchain IoT Startup Filament hat fast 9,5 Millionen US-Dollar als finanzielle Hilfsmittel erhalten. Dies …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.