Warum wir über Bitcoin, Litecoin und Dogecoin berichten

Warum Bitcoin, Litecoin und Dogecoin?

 

Warum berichten wir über Bitcoin, Litecoin und Dogecoin?

Ihr fragt euch vielleicht, warum wir uns für diese drei Währungen entschieden haben. Die Antwort ist ganz einfach, denn wenn man von der Akzeptanz in der Kryptowelt ausgeht, dann sind diese drei Coins die beliebtesten. Die Unternehmen, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel einführen, akzeptieren grundsätzlich zuerst Bitcoins. Allerdings sind dann die nächsten Coins, die eingeführt werden, Lite- und Dogecoins.

Es gibt Hunderte von diesen virtuellen Währungen, die meisten sind recht unbekannt. Viele Coins werden entwickelt, erfahren einen kurzzeitigen Boom und nach einiger Zeit von der Bildfläche verschwunden. Es kommt also auch hier auf den Bekanntheitsgrad an und auf die Vertrauenswürdigkeit der einzelnen Coins. Eine Liste von vielen verschiedenen Coins haben wir euch HIER bereitgestellt.

Bitcoin ist in Stein gemeißelt, der Vorreiter der Kryptogeneration und das Original, deshalb ist Bitcoin auch das bekannteste digitale Geld. Bitcoin ist der Hauptantrieb und auch der Maßstab für die Kryptogeneration.

Wieso dann Litecoin und Dogecoin?

Litecoin kann als kleiner Bruder von Bitcoin angesehen werden. Es ist nie viel Wirbel um Litecoin, jedoch wird es bei Unternehmen grundsätzlich nach Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptiert. Litecoin wird außerdem oft mit Silber verglichen (Bitcoin wird logischerweise als Gold angesehen). Litecoin lässt sich deswegen auch als stiller Teilhaber der Kryptobewegung ansehen.

Unsere dritte Wahl fiel auf Dogecoin. Der Wert der Coin ist noch ziemlich gering und auch nicht immer unter den finanzkräftigsten Coins, allerdings hat diese digitale Währung etwas besonderes. Die Grundlage dieser Münze ist ein Internet Meme – auch Doge (Meme) genannt. Also ist die Grundlage dieser Kryptowährung eigentlich eine spaßige – viele sprachen von einem Witz. Und das war es anfangs auch. Aus Spaß hat Jackson Palmer eine virtuelle Währung geschaffen, einen Querdenker, der sich selbst nicht zu ernst nimmt und das ganze Finanzwesen der harten Kryptowelt auf den Kopf stellt. Daraus hat sich aber schnell mehr entwickelt, denn Dogecoin ist nach Bitcoin die bekannteste digitale Währung. Die jamaikanische Bobmannschaft wurde durch Dogecoins zu den olympischen Winterspielen gesponsert. Klingt verrückt? Ja das klingt wirklich verrückt, aber es passt perfekt zu dieser Münze. Man könnte auch sagen, dass hinter Dogecoin ein Lebensgefühl für manche steckt: „Do Outstanding Good Everyday“ wird teilweise auch als Motto der Dogecoin-Welt genannt, was sinngemäß bedeutet, dass man jeden Tag etwas gutes vollbringen soll. Abgesehen von diesem Lebensgefühl steckt in Dogecoin ein erhebliches Potential, eben weil der Wert dieser Währung noch so gering ist.

Warum keine weiteren Coins? 

Aufgrund der Bekanntheit und der Akzeptanz bleiben wir vorerst bei diesen drei Coins. Selbstverständlich gibt es noch viele weiteren Coins, die den Sprung schaffen könnten und vielleicht auch besser als Investment geeignet sind bzw. sein könnten. Allerdings passt hier dieser Satz ziemlich gut:

Was bringt einem eine Währung mit den besten Sicherheitsmaßnahmen und dem schönsten Design, wenn diese nicht akzeptiert wird.

 

Image via flickr, BTC Keychain, CC

Check Also

Bitcoin.com bringt eigenes Bitcoin-Wallet heraus

Die Webseite Bitcoin.com hat ein eigenes Bitcoin-Wallet herausgebracht. Die Software für ein solches Wallet ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.