Grundlagen des Wallets

Grundlegendes zum Wallet

1. Was ist ein Wallet?

Häufig liest man in der Kryptowelt und auch bei uns von einem Wallet. Aber was ist das überhaupt? Ein Wallet ist im Zusammenhang mit den online Währungen eine elektronische Brieftasche. Das Wort „Wallet“ ist englisch und bedeutet übersetzt eben genau Brieftasche oder Geldbeutel. Die Welt der online Währungen entstammt vor allem dem englischsprachigen Raum, weswegen sich dieser Begriff international etabliert hat. Aus Einfachheit, Gewohnheit und vielleicht auch ein bisschen Innovation wird in Deutschland und natürlich auch bei uns von einem Wallet gesprochen. Also jedes mal, wenn Ihr von einem Wallet in der CoinWelt lest, dann denkt immer daran: es ist nichts anderes als eine Brieftasche. Nur wird diese Brieftasche eben auf eurem Handy, Tablet, oder auf eurem PC gespeichert.

(Die – das oder der Wallet? Das ist egal, denn es gibt „der Geldbeutel“, „die Brieftasche“ oder „das Porte­mon­naie“. Ihr könnt also nichts falsch machen!) 

2. Wozu wird ein Wallet benötigt?

Ein Wallet ist die Grundvoraussetzung für den Start in die Welt der virtuellen Währung. Man könnte einen Wallet auch mit einem Girokonto bei der Bank vergleichen. Über dieses Konto können Überweisungen getätigt werden und Geld kann über dieses Konto empfangen werden. Bei einem Wallet gibt es Empfangsadressen. Diese Empfangsadressen entsprechen der Kontonummer Ihres Girokontos. An diese Kontonummer kann Geld überwiesen werden. Der Unterschied: Bei den virtuellen Währungen werden Coins verschickt: Bit-, Lite- oder Dogecoins, oder auch andere Coins. Sobald Ihr also euren ersten Bitcoin-Wallet, Litecoin-Wallet oder Dogecoin-Wallet runtergeladen habt, könnt Ihr Coins erwerben und auf eurem „Konto“ abspeichern.

3. Wie wird mein Wallet geschützt?

Wir haben das Wallet schon mit einem Konto verglichen. Auch hier hilft der Vergleich zur vereinfachten Erklärung. Damit euer Girokonto sicher und nur für Sie zugänglich ist, wird euch eine PIN-Nummer dafür mitgegeben. Diesen PIN benutzt Ihr jedes mal, wenn Ihr auf das Konto Zugriff bekommen wollt. Bei eurem Wallet nennt sich dieser PIN: „Passphrase“. Diese Passphrase könnt Ihr selber generieren. Das lässt sich bei dem Wallet selbst einstellen, grundsätzlich unter „Einstellungen“ des Wallets. Nähere Information dazu findet Ihr bei den jeweiligen Video-Wallet-Tutorials. (Hier zu den Video Tutorials)

!Falls Ihr euer Wallet mit einer eigens generierten Passphrase schützt, dann schreibt euch diese Passphrase auf (außer Ihr könnt euch die Passphrase zu 100 Prozent merken)! Versteckt diese Phrase an einem sicheren Ort und stellt sicher, dass Ihr diese niemals verliert!

Warum? Falls euer Wallet mit der Passphrase gesichert wurde, könnt Ihr eure Coins nur noch versenden, wenn Ihr eure Passphrase eingebt. Jede Überweisung braucht ab jetzt euren eigenen PIN, also eure Passphrase! Das bedeutet: Wenn diese Passphrase für euer Wallet verloren geht, dann könnt Ihr auf die Coins – die sich auf dem Wallet befinden – nie wieder zugreifen.

Deswegen: Schreibt euch die Passphrase auf und versteckt diese vor Dritten!

Image via Flick.com, von 401(K) 2012, CC

Check Also

Blockchain-Startup bietet Kauf von Gold im Boden an

Im letzten Jahr haben sich viele Blockchain-Projekte mit dem Handel von Goldbarren beschäftigt, aber was …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.